Vollsperrung auf B 51 zwischen Konz und Trier aufgehoben: Neue Einschränkungen

Die Bundesstraße zwischen Trier und Konz ist seit Mittwochmorgen, 21.09.2022, wieder befahrbar. Der nächste Bauabschnitt auf der B 51 hat begonnen - mit neuen Einschränkungen für den Verkehr.
Symbolbild: Unsplash
Symbolbild: Unsplash

Die Bundesstraße zwischen Trier und Konz ist eine der höchstbelasteten Straßen im Trierer Raum. Was zwangsläufig dazu führt, dass die B 51 saniert werden muss. Seit letzter Woche, 14.09.2022, laufen die Arbeiten. Im ersten Schritt wurde die B 51 zwischen Konz und Trier voll gesperrt.

Vollsperrung aufgehoben

Die Arbeiten verlaufen bislang laut Landesbetrieb Mobilität nach Plan. Die Bundesstraße ist seit Mittwochmorgen, 21.09.2022, wieder freigegeben. Zuvor war sie sechs Tage lang voll gesperrt. Allerdings folgen mit dem nächsten Bauabschnitt neue Einschränkungen:

Zwei statt vier Fahrspuren

Verkehrsteilnehmende müssen sich nach Aufhebung der Vollsperrung auf neue Einschränkungen gefasst machen. Die Richtungsfahrbahn von Konz nach Trier ist im vierspurigen Bereich gesperrt. Während die Fahrbahn Richtung Trier saniert wird, steht dem Verkehr jeweils eine Spur pro Fahrtrichtung auf der anderen Fahrbahn zur Verfügung. Hier gilt im Baustellenbereich Tempo 50. Die Fahrspuren Richtung Konz werden dann im Anschluss saniert.

Zeitgleich wird der Anschluss der B 51 zur K 134 hergestellt. Das heißt, dass in dieser Bauphase die beiden Verbindungsrampen von der B 51 zur K 134  und umgekehrt gebaut werden. Dafür muss folglich die K 134 gesperrt werden. Geplant ist, dass die Sanierung der beiden Anschlussrampen circa zwei bis drei Wochen Bauzeit benötigt. In dieser Zeit wird der Verkehr über die B 51 zum Kreisel Möbel Martin nach Konz und umgekehrt geführt.

Eigener Bericht, Beitrag Trierischer Volksfreund (20.09.2022), Mitteilung Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz (01.09.2022)