Neues im November: Tierarzt-Kosten, Weihnachtsmärkte und neues Netflix-Abo

Der November hält wieder einige Änderungen bereit: Tierarzt-Besuche werden noch teurer, Krankengeld für Begleitpersonen ist möglich und für die Weltmeisterschaft gilt eine Sondergenehmigung. Hier ist eine Übersicht für den Monat:
Im November steht wieder einiges an: Weihnachtsmärkte beginnen, Tierarzt-Kosten werden erhöht und Netflix führt ein neues Abo ein. Fotos: picture alliance/dpa | Stefan Sauer/ Unsplash, David Balev
Im November steht wieder einiges an: Weihnachtsmärkte beginnen, Tierarzt-Kosten werden erhöht und Netflix führt ein neues Abo ein. Fotos: picture alliance/dpa | Stefan Sauer/ Unsplash, David Balev

November beginnt mit Feiertag

Am 01. November bleiben die Geschäfte anlässlich des Feiertags „Allerheiligen“ geschlossen. Der katholische Feiertag wird übrigens nur in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland gefeiert.

Tierarzt-Besuche werden teurer

Die ohnehin meist teuren Tierarzt-Besuche werden ab November noch kostspieliger. Ab dem 22. November 2022 sind Preiserhöhungen für fast alle tierärztlichen Leistungen zwischen 20 und 100 Prozent zu erwarten. Der Hintergrund: Der Bundesrat stimmte der Neufassung der Tierärztegebührenordnung (GOT) zu. Der Grund sei, dass die aktuell geltende Gebührenordnung aus dem Jahr 1999 stamme. Zuletzt wurden einige Posten vor fünf Jahren angepasst – nun wurde sie grundlegend überarbeitet.

Krankschreibungen per Telefon noch bis Ende November

Telefonische Krankmeldungen bei Erkältungssymptomen sind wieder möglich. Ärztinnen und Ärzte können ihre Patient:innen nach einem Telefongespräch bis zu sieben Tage krankschreiben. Danach kann eine einmalige Verlängerung für weitere sieben Tage ausgestellt werden. Die Sonderregelung bis 30. November 2022.

Tarife bei Grundversorgern

Grundversorger von Strom oder Gas dürfen ab November beim Preis keinen Unterschied zwischen Bestands- und Neukunden machen. Vor dem Hintergrund der Energiekrise mussten Neukunden teils deutlich mehr für Energie zahlen.

Krankengeld für Begleitpersonen

Angehörige, die Menschen mit Behinderung bei einem Krankenhausaufenthalt begleiten, können bei einem Verdienstausfall ab 01. November Krankengeld erhalten. Voraussetzung ist, dass die Behandlung medizinisch notwendig ist. Berechtigte Begleitpersonen sind etwa Eltern, Geschwister und Lebenspartner.

PayPal stellt Retoure-Erstattung ein

Ab 27. November 2022 übernimmt PayPal keine Kosten mehr, die bei Rücksendungen von bestellten Waren entstehen. Bisher wurden hier bis zu 25 Euro pro Retoure übernommen, wie in den aktuellen Allgemeinen Nutzungsbedingungen nachzulesen ist. Der Dienst konnte bis zwölf Mal im Jahr genutzt werden, wenn die Ware zuvor bezahlt wurde. Wer noch Anträge für eine Retouren-Übernahme stellen muss, sollte das bis zum 26. November tun.

Weihnachtsmärkte beginnen

Der November läutet die Weihnachtszeit ein: die Weihnachtmärke beginnen. Der Startschuss fällt in den meisten Fällen am 18. November – so in Trier, Traben-Trarbach und Bernkastel-Kues.

Urteil im Polizistenmord-Prozess erwartet

Der Mordprozess um die tödlichen Schüsse auf zwei Polizeikräfte neigt sich allmählich dem Ende zu. Nach aktuellem Plan könnte am 30. November das Urteil verkündet werden, zuvor werden noch die psychiatrischen Gutachten präsentiert. Seit Juni steht steht als Hauptangeklagter ein 39-Jähriger vor dem Gericht. Mehr: Alle Beiträge zum Mord an zwei Polizeikräften

Netflix bietet neues Abo: Werbung ertragen, aber weniger zahlen

Netflix bietet seine neue Version mit Werbeanzeigen günstiger als das bisherige Basis-Abo an. In Deutschland werde der Dienst mit Werbung 4,99 Euro im Monat kosten und ab 3. November verfügbar sein. Mehr: Netflix bietet günstigeres Abo mit Werbung an

Viele Autobahn-Toiletten werden teurer: Sanifair erhöht die Preise

Der Toilettenbesuch wird an den meisten Autobahntankstellen und Raststätten in Deutschland bald teurer. Ab dem 18. November 2022 will der Toilettenbetreiber Sanifair den Preis von bislang 70 Cent auf 1 Euro erhöhen. Gleichzeitig wird der Wert-Bon angepasst. Mehr dazu: Sanifair-Toiletten werden im November teurer

WM in Katar beginnt – Ausnahme-Regelung für Public Viewing

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar beginnt am 20. November 2022 – das Finale folgt am 18. Dezember. Während der WM ist in Deutschland Public Viewing im Freien auch nach 22 Uhr möglich. Eine entsprechende Verordnung hat der Bundesrat abgesegnet. Damit ist der Weg frei für eine Ausnahme von den sonst geltenden Lärmschutzregeln. Demnach dürfen Kommunen Public-Viewing-Veranstaltungen im Freien auch dann genehmigen, wenn sie bis in die Nachtstunden gehen. Im Einzelfall müssen sie aber zwischen dem öffentlichen Interesse an den Spielen und dem Schutz der Nachtruhe abwägen.

 

Bisherige Änderungen in diesem Jahr:

Eigene Berichte, Deutsche Presse-Agentur