Sturmtief fordert Todesopfer in Wadern (Saar)

Wadern. Das gestrige Sturmtief, welches mit viel Wind und Schnee über unsere Region hinweg gezogen ist, hat ein Todesopfer gefordert.
P1170685
P1170685

Wadern. Das gestrige Sturmtief, welches mit viel Wind und Schnee über unsere Region hinweg gezogen ist, hat ein Todesopfer gefordert.
Am Dienstagmorgen waren zwei Spaziergängerinnen in Wadern Richtung Schloss Dagstuhl unterwegs, als plötzlich in 7 Meter Höhe ein großer, schwerer Ast eines Baumes abstürzte. (Wir berichteten) Vorausgegangen waren Windböen und ein Graupelschauer. Die zwei Frauen im Alter von 65 Jahren und 72 Jahren kamen mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser nach Trier und Saarbrücken.
Heute Morgen hat die Polizei mitgeteilt, dass die 72jährige Bewohnerin aus Wadern an ihren schweren Verletzungen im Krankenhaus Saarbrücken gestorben ist.
Seither ist die Strecke für den Durchgangsverkehr komplett gesperrt. An der Unglücksstelle hat die Stadt Wadern ein Schild angebracht „Betreten verboten! Lebensgefahr durch Astbruch!“ Im Verlauf der kommenden Tage wird die Stadt Wadern dort großräumige Forstarbeiten durchführen. Bis dahin bleibt der Weg gesperrt.
Die Schwester der Verstorbenen, welche aus dem Landkreis Trier- Saarburg kommt, machte sich am Mittag mit ihren Verwandten ein Bild von Unglücksstelle.

(Blaes)