ÖPNV: Buslinie fällt aus, Nachtbus-Angebot wird verringert

Die Stadtwerke Trier (SWT) informieren, dass ab Dienstag, 02. November, der Betrieb einer Linie sowie das Angebot des Nachtbusverkehrs bis voraussichtlich 23. Dezember verringert wird. Grund sei der krankheitsbedingte Ausfall von Fahrpersonal.

Symbolbild Pixabay

Ausfall Linie 14

Nach Angaben des SWT fällt ab Dienstag, 02. November 2021, bis voraussichtlich 23. Dezember 2021, der Betrieb der Linie 14, die zwischen Hochschule und Uni-Campus II pendelt, aus.

Verringertes Nachtverkehr-Angebot

Zusätzlich wird ab Donnerstag, 4. November 2021, vorerst donnerstags und freitags die letzte Nachtfahrt im Sternverkehr um 0:15 Uhr am Hauptbahnhof starten. In den Nächten von samstags auf sonntags bleibt es regulär bei der letzten Abfahrt um 3:15 Uhr.

Krankheitsbedingter Personalmangel

Laut Michael Schröder, Geschäftsführer der SWT, bestehe derzeit krankheitsbedingt nicht genug Fahrpersonal zur Verfügung. Zwar habe  man in den letzten Monaten mehr als zwanzig neue Busfahrerinnen und Busfahrer eingestellt, allerdings seien diese noch in der Ausbildung. Daher können sie noch nicht die erkrankten Kollegen kompensieren.

Leider hat unsere ganze Branche verstärkt Nachwuchsprobleme, der Markt an Fahrerinnen und Fahrern ist so gut wie leer. Durch die Flutkatastrophe sind alle verfügbaren Kräfte im Schienenersatzverkehr gebunden, weshalb wir im Moment auch nicht auf Subunternehmen zurückgreifen können.“, so Schröder.

Warum entfällt die Linie 14?

Die Entscheidung sei „sorgsam abgewogen“, da die Linie 14 keine direkten Anschlüsse an andere Linien hat. Im Vergleich sei sie „wenig frequentiert und es gibt auf der Strecke zur Hochschule zahlreiche Alternativen, unter anderem durch den Regionalverkehr (Linien 25, 26, 200, 260, 400 und 460).“
Auch die Stadtbus-Linien 2, 7 und 8 fahren bis auf wenige hunderte Meter an die Hochschule heran, sie bedienen die Haltestelle Bitburger Straße auf der Kaiser-Wilhelm-Brücke. Der Uni-Campus II wird im Halbstundentakt durch die Linie 4 angefahren. Fahrgäste hätten somit trotz der kurzzeitigen Einstellung der Linie 14 ein verfügbares ÖPNV-Angebot.