Prozess Kusel-Morde: Zeugen vor Gericht geladen

Heute geht der Prozess um die tödlichen Schüsse auf zwei Polizeikräfte am Landgericht Kaiserslautern weiter. Die Beweisaufnahme beginnt: erste Zeug:innen sollen verhört werden. Unter anderem ist die Ehefrau des mutmaßlichen Schützen geladen.
Am 31. Januar 2022 wurden zwei Polizeikräfte während einer Verkehrskontrolle erschossen. Foto: Florian Blaes
Am 31. Januar 2022 wurden zwei Polizeikräfte während einer Verkehrskontrolle erschossen. Foto: Florian Blaes

Am Landgericht Kaiserslautern beginnt im Prozess um die Morde an zwei Polizeikräften am heutigen Montag, 27.06.2022, die Beweisaufnahme. 13 Zeug:innen seien geladen, darunter die Ehefrau und die Schwiegermutter des mutmaßlichen Täters, berichtet unter anderem der Trierische Volksfreund und SOL.de. Sie besitzen aber das Zeugnisverweigerungsrecht – müssen daher nicht aussagen.

Einsatzkräfte als Zeugen geladen

Auch geladen sind Polizist:innen und Rettungssanitäter:innen, die in der Tatnacht im Januar zuerst am Tatort waren. Zudem werde eine Freundin des Mannes erwartet, der mit dem mutmaßlichen Schützen in der Tatnacht illegal Wild gejagt haben soll.

Andreas S. soll zwei Polizeikräfte getötet haben

Dem 39-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, am 31. Januar 2022 den 29-jährigen Polizeioberkommissar Alexander K. und die 24-jährige Polizeianwärterin Yasmin B. mit mehreren Schüssen brutal getötet zu haben, um Jagdwilderei zu verdecken. Die Mordvorwürfe gegen Florian V. wurden hingegen fallen gelassen. Ihm wird lediglich Jagdwilderei sowie eine versuchte Strafvereitelung vorgeworfen.

Angeklagter beschuldigt Komplizen

In der vergangenen Woche begann der Prozess am Landgericht. Zum Auftakt ließ der Hauptangeklagte Andreas S. von seinem Verteidiger eine Erklärung verlesen. Darin weist der 39-Jährige die Vorwürfe zurück und beschuldigt seinen Komplizen des Mordes. Der Verteidiger des Komplizen, Florian V., hatte die Erklärung als unzutreffend zurückgewiesen.

Eigener Bericht, Artikel von SOL.de und Trierischer Volksfreund (27.06.2022)