Flugzeug nach Absturz durch Bergungsunternehmen geborgen

Nach dem Absturz eines Kleinflugzeugs bei Bad Sobernheim hatte am späten Samstagmittag die Bergung der Maschine begonnen. Bei dem Unglück
Sebastian Schmitt/ newstr (9)
Sebastian Schmitt/ newstr (9)

Nach dem Absturz eines Kleinflugzeugs bei Bad Sobernheim hatte am späten Samstagmittag die Bergung der Maschine begonnen. Bei dem Unglück waren am Samstagmittag die beiden Insassen schwerverletzt worden.

Das Flugzeug war in eine größere Dornenhecke gestützt, was vermutlich den Aufprall stark minderte. Die Bergung gestaltet sich im unwegsamen Gelände schwierig“, sagte Jonas Ortmann von der Firma Kappler aus Bad Sobernheim. „Das Flugzeug steckte im Gebüsch fest.“ Für das Berge- und Abschleppunternehmen Kappler, das normal Autos und Lastwagen abschleppt, war die Bergung des Flugzeugwracks eine Premiere. Es wurde ein Bergekran in die Nähe der Absturzstelle gebracht und dann mit Umlegrollen das Flugzeug behutsam aus dem Gehölz befreit. „Dann wurde dieses auf einen Tieflader verladen und sehr langsam zum Flugplatz gefahren. Da wir nur Feldwege befuhren, war die große Spannweite der Flügel kein Problem“, informierte Paul Jung. Insgesamt dauerte die Bergung mehr als 4 Stunden, bis das Wrack im Hanger seinen vorläufigen Platz fand.