RLP hat 2022 mehr Geflüchtete aufgenommen als je zuvor 

Im vergangenen Jahr wurde ein neuer Rekord bei der Aufnahme von Geflüchteten in Rheinland-Pfalz aufgestellt. Zuvor führte das Jahr 2015 die Liste an.
Letztes Jahr flüchteten 44.000 Menschen aus der Ukraine nach Rheinland-Pfalz. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Christoph Soeder
Letztes Jahr flüchteten 44.000 Menschen aus der Ukraine nach Rheinland-Pfalz. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Christoph Soeder

Neuer Höchststand bei Aufnahme von Geflüchteten

57.473 Männer, Frauen und Kinder haben im letzten Jahr in Rheinland-Pfalz Schutz und Zuflucht gefunden und lösen damit den Höchststand aus dem Jahr 2015 ab. Davon flüchteten mehr als 44.000 Menschen vor dem Krieg in der Ukraine in das Bundesland, wie das Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration in Rheinland-Pfalz am Freitag, 20.01.2023, mitteilte.

Zuletzt gab es 2015 großen Andrang, damals kamen allerdings 4.627 Schutzsuchende weniger als 2022 nach Rheinland-Pfalz.

Mehr Plätze geschaffen

Das Land habe seine Aufnahmekapazitäten in den Einrichtungen im letzten Jahr von 3.300 auf 7.450 Plätze erhöht, um der steigenden Zahl Asylsuchender gerecht zu werden.

„Gerade die Kommunen haben bei der Aufnahme der Geflüchteten im Jahr 2022 Großes geleistet. Sie haben für die Geflüchteten nicht nur Wohnraum geschaffen, sondern für ein gutes Ankommen der Menschen im Land gesorgt“, erklärte Integrationsministerin Katharina Binz (Grüne).

 

Deutsche Presse-Agentur