Schock im Saarland: Aus für Ford in Saarlouis- Produktion nur noch bis 2025?!

Schocknachricht für mehr als 6.000 Mitarbeiter des Ford-Werks in Saarlouis. Ein neues E-Auto wird nicht im Saarland sondern in Spanien gebaut. Die Zukunft ist nun ungewiss
(c) Ford- Werke GmbH
(c) Ford- Werke GmbH

Es ist das beherrschende Thema in den saarländischen Medien am Mittwoch, 22.06.2022 Das ist der Tag der Entscheidung für das große Ford-Werk im saarländischen Saarlouis. Über 6.000 Mitarbeiter gibt es im Hauptwerk und in den Zulieferwerken rundherum. Und alle haben haben gehofft, dass ein neues E-Auto bei ihnen in Saarlouis gebaut wird. Doch seit 13 Uhr ist es offiziell: Das neue E-Auto wird im spanischen Valencia gebaut.

Valencia hat den Zuschlag bekommen 

Wie unser Schwesterportal sol.de schreibt, gab es bereits vorab eine Entscheidung, die in Spanien in den Medien verkündet wurde, dass die Konzernspitze sich für Valencia entschieden hatte.  In diesem spanischen Medienbericht heißt es: „Dies ergibt sich aus der detaillierten Analyse, die von Ford bei einem unabhängigen Berater in Auftrag gegeben wurde, um die Entscheidung zu treffen. Darin setzt sich, wie El Español-Invertia gegenüberstellen konnte, die valencianische Manufaktur klar gegenüber der des deutschen Saarlandes durch“. Demnach würde das Unternehmen die Flexibilität, Produktivität und niedrigeren Arbeitskosten in Spanien schätzen. „Saarlouis zeichnete sich durch beste Lage und logistische Vielseitigkeit zur Belieferung des europäischen Marktes aus. Diese Umstände wurden jedoch von den übrigen Vorteilen der spanischen Industrie weit übertroffen“, schreibt die Zeitung weiter. Die Nachricht verbreitete sich anschließend in weiteren spanischen Medien.

Auch Mitarbeiter aus der Region bei Ford 

Auch aus der Region Trier gibt es zahlreiche Mitarbeiter:innen, die bei Ford in Saarlouis arbeiten. Darunter auch ein junger Mann aus Waldweiler, der namentlich nicht genannt werden möchte. Er arbeitet schon seit vielen Jahren bei der Ford und hat wie seine Kollegen auf den Zuschlag für Saarlouis gehofft. „Das trifft einen Mitarbeiter wie mich, der ich schon jahrelang im Werk arbeite schon hart. Vor allem die jetzige Ungewissheit wie es weiter gehen wird. Ich habe Kinder, Auto und ein Haus abzubezahlen. So einfach ist es heutzutage nicht einen neuen Job zu finden…“ sagt er gegenüber newstr.de in einem Kurzgespräch, bevor eine Betriebsversammlung startete.

Tiefschlag für die saarländische Wirtschaft 

Für das gesamte Saarland ist es eine Schocknachricht und ein Tiefschlag für die saarländische Wirtschaft. Die neue Ministerpräsidentin Anke Rehlinger (SPD) reiste unmittelbar nach ihrer Amtseinführung nach Spanien, um für den Standort im Saarland zu werben. Doch alle Gespräche nützen nichts. Die Entscheidung ist dann doch für Valencia gefallen. In einem Tweet meldet sich die Ministerpräsidentin vor wenigen Minuten zu Wort: FORD hat entschieden und die Entscheidung von FORD ist eine Farce. Wir sind überzeugt: Der Konzern hat sich für das wirtschaftlich schlechtere Angebot entschieden.“

2025 Ende für Ford in Saarlouis 

Wie es für die 6.000 Mitarbeiter nun weiter gehen wird, ist ungewiss. Aktuell gibt es eine große nicht-öffentliche Betriebsversammlung unter dem Titel: „Zukunft unseres Standortes / Status des Bieterverfahrens“ Wie soeben bekannt wurde, wird das Werk in Saarlouis noch bis Mitte 2025 den Focus produzieren und dann sei Schluss im Saarland. Markus Thal, Betriebsratsvorsitzender des Standortes Saarlouis, zeigte sich tief erschüttert und wütend: „Wir wurden belogen, betrogen und verarscht. Drei Jahre hat man uns gegen die Wand laufen lassen“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Saarbrücken. Es droht wohl nun eine Schließung oder der Verkauf.

 

Eigene Recherche , sol.de, Handesblatt