Seniorinnen und Senioren erobern das Internet

Immer mehr alltägliche Dinge werden durch das Internet vereinfacht – Online-Banking erspart den Gang zum Bankschalter, Videotelefonate mit Freunden und

Symbolbild: Pixabay

Immer mehr alltägliche Dinge werden durch das Internet vereinfacht – Online-Banking erspart den Gang zum Bankschalter, Videotelefonate mit Freunden und Familie helfen, den Kontakt aufrechtzuerhalten und sogar ganze Wocheneinkäufe können per Mausklick ausgeführt werden. Besonders für ältere Menschen kann das Internet eine Chance sein, wenn sie sich die neue Technik für sich entdecken. Dabei können sie sich im Trierer Seniorenbüro in der Kochstraße Unterstützung holen.

Trierer Seniorenbüro

Bereits seit 2019 ist es Teil des bundesweiten Programms „Digitalkompass“ und schult Seniorinnen und Senioren im Umgang mit E-Mail, Tablet, Smartphone und allem was dazugehört.

Digitalkompass: Ein Projekt der BAGSO

Der Digitalkompass ist ein gemeinsames Projekt der BAGSO (Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen) und „Deutschland sicher im Netz e.V.“. Sie unterstützen verschiedene Standorte, so wie das Seniorenbüro in Trier.
Letztes Jahr haben sich fast 500 Menschen an das Digitalkompass-Team im Seniorenbüro gewandt und sich für die Onlinewelt fit gemacht.

Trier als Best Practice-Beispiel

Dank der erfolgreichen Arbeit im Seniorenbüro wurde Trier durch die BAGSO bereits nach einem Jahr Laufzeit als Best Practice-Beispiel ausgezeichnet. Die Arbeit im Seniorenbüro ist ehrenamtlich. Mittlerweile ist eine Reihe von Fachleuten beteiligt, die als „Internetlotsen“ unterstützen. Sie bieten nicht nur Kurse für Einsteiger an, sondern auch Einzelberatungen für konkrete Probleme. Außerdem werden Schulungstermine zu Spezialthemen angeboten wie der Onleihe, mit der man digitale Medien der Stadtbücherei nutzen kann, zu digitalen Parktickets (Handyparken) oder zum Online-Banking.