Sturzflut in Bickendorf: Zahlreiche überflutete Straßen und Häuser, 100 Einsatzkräfte

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm ist am Nachmittag gegen 15:30 Uhr ein schweres Unwetter nieder gegangen. Besonders hiervon betroffen war der Ort

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm ist am Nachmittag gegen 15:30 Uhr ein schweres Unwetter nieder gegangen. Besonders hiervon betroffen war der Ort Bickendorf im Bitburger Land. Der „Tielchesbach“ entwickelte sich zu einem reißenden Strom und flutete große Teile des Ortes. In einer Sturzflut suchte sich das Wasser den Weg zum tiefsten Punkt in Bickendorf- mehrere Wohnhäuser in der Nattenheimer Straße und Kyllburger Straße. Auch die Straße „In der Ey“ und Ließemer Straße wurden schwer getroffen.

Laut Einsatzleiter Willi Schlöder hielt der Starkregen mehr als 20 Minuten an. Große Geröll- und Schlammmassen wurden mit dem Wasser in den Ort geschwemmt. Die Feuerwehr war/ ist im Großeinsatz mit mehr als 100 Einsatzkräfte um vollgelaufene Keller, Garagen und Kellergeschosswohnungen leer zu pumpen. An der Spitze stand in einem Wohnhaus das Wasser etwa 1,5 Meter hoch. Mit Sandsäcken wurden im ersten Schritt die Häuser versucht zu schützen bzw. vor weiteren nachfolgenden Regenfällen zu schützen. Die betroffenen Bewohner versuchten auch mit allem, was die Garagen her gaben, ihre Grundstücke zu schützen. Die L 5 zwischen Bickendorf und Rittersdorf musste aufgrund schwerer Überschwemmungen zeitweise voll gesperrt werden. In Bickendorf waren 10 Feuerwehren der umliegenden Orte. An einer Firma in der Ortsmitte wurde die Einsatzleitung aufgebaut.

Im Bereich der VG Südeifel kam es zu insgesamt vier unwetterbedingten Einsätzen. In Mettendorf musste die Feuerwehr zu drei vollgelaufenen Kellern ausrücken. In Lahr kam es zu einer überfluteten Fahrbahn. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Mettendorf, Geichlingen und Lahr sowie der Wehrleiter und die FEZ Südeifel.

 

 

Meistgelesen