Tankrabatt ab 1. Juni: Sparen wir wirklich ab Mitternacht? So läuft die Umstellung ab

Am Mittwoch, 01.06.2022, wird es in Deutschland für drei Monate den Tankrabatt des Bundes geben. Doch wie läuft diese Senkung ab?
Symbolbild: Unsplash/ Dawn McDonald
Symbolbild: Unsplash/ Dawn McDonald

Eines sei schon vorneherein gesagt: Für die meisten Verkehrsteilnehmer:innen wird es zunächst eine große Enttäuschung geben. Viele Menschen in Deutschland glauben, dass um Mitternacht der Tankrabatt umgesetzt wird und man an den Tankstellen deutlich weniger bezahlen muss. Doch so einfach scheint diese Umsetzung nicht zu sein. Es kann durchaus noch mehrere Tage dauern, bis wir es tatsächlich an den Tankstellen zu sehen bekommen. Doch warum ist das so?

Wie funktioniert der Tankrabatt? 

Bis Ende August gibt es eine Reduzierung der Steuerbelastung auf Diesel und Benzin. 35,2 Cent pro Liter werden es bei Superbenzin und 16,7 Cent pro Liter bei Diesel sein. Diese Preise gelten für drei Monate bis Ende August und sollen die Autofahrer:innen entlasten. Die Spritkosten an den Tankstellen bestimmen allerdings die Tankstellenbetreiber und Mineralölkonzerne, diese sind nicht gezwungen die Preise auch tatsächlich zu senken. Zudem gilt die Steuersenkung für den Kauf des Sprits bei Raffinerie und Tanklagern.

Wenn eine Tankstelle also am Dienstagabend noch eine volle Lieferung mit Sprit bekommen hat, sind das die „alten“ Preise. Die „neuen“ Einkaufspreise gelten erst ab Mitternacht, folglich müsste diese Tankstelle dann auch erst den Sprit verkaufen – und das zum vollen Preis, den man vor dem 1. Juni 2022 bezahlt hat. Durchaus könnte das auch noch mehrere Tage andauern.

Doppelte Herausforderung für Tankstellen

Experten erklären, dass die Senkung der Energiesteuer die Tankstellenfirmen vor eine „doppelte Herausforderung“ stelle: Zum einen würden die Tankstellen versuchen, ihre Bestände bis zum 1. Juni stark herunterzufahren, um so wenig hoch versteuerten Sprit wie möglich ab Juni billiger weiterverkaufen zu müssen. Zum anderen ist aber damit zu rechnen, dass mit Senkung der Energiesteuer massenweise Autofahrer:innen ihre Tanks befüllen wollen.

Preise vor und nach der Steuersenkung 

Eine vollständige Preissenkung um Mitternacht auf den 01. Juni 2022 ist also nicht zu erwarten. Das Finanzministerium gab ebenfalls den Hinweis, dass die Tankstellenpreise erst nach und nach fallen würden und nicht gleich alle auf einmal.

Der ADAC hingegen kritisiert unterdessen, dass die Tankstellen derzeit einen zu hohen Verkaufspreis an den Zapfsäulen haben. Diese könnten auch deutlich weniger sein. So kostet Super E10 aktuell im Durchschnitt 2,129 Euro und Diesel 2,029 Euro. Es ergäbe also ein Spritpreis von rund 1,86 Euro für Diesel und von rund 1,78 bei E10. Das Bundeskartellamt und der ADAC haben angekündigt, diese Preisentwicklungen genau zu beobachten.

Beiträge zum Thema: 

Wegen Tankrabatt ab Juni: Tankstellen warnen vor Engpässen

Tankrabatt ab 01. Juni: So viel könnt ihr beim Tanken sparen

Entlastungspaket kommt: Tankrabatt, Energiepauschale und 9 Euro-Ticket

Eigene Recherche