Bauhof der Stadt Konz ist bereit für den Winter

Die ersten kälteren Nächte sind eingetroffen, der Winter naht. Der städtische Bauhof ist darauf gut vorbereitet. Fünf Fahrzeuge unterstützen die 13 Mitarbeiter des Bauhofs beim Winterdienst. Sie räumen Schnee von Straßen und Gehwegen in Konz und streuen Salz, wenn es friert.

Der Bauhof der Stadt Konz hat sich auf den Wintereinbruch vorbereitet. Foto: Verbandsgemeindeverwaltung Konz

Vorbereitungen für den Wintereinbruch getroffen

Genügend Streusalz steht bereit und ist gelagert – sowohl für die Fahrzeuge, als auch für den Einsatz von Hand. Denn manchmal müssen die Mitarbeiter des Bauhofs eben auch selbst Hand anlegen: Sie streuen und schippen Schnee, wo die Maschinen nicht hinkommen, zum Beispiel an Treppen oder an Schulwegen. Im vergangenen, harten Winter war der Bauhof zwölf Mal im Einsatz – das war dreimal so oft wie im Winter davor.

Dienstbeginn um 3 Uhr nachts

Sobald Eis oder Schnee vorhergesagt ist, sind die Mitarbeiter in Bereitschaft. Dienstbeginn bei solchen Wetterlagen ist normalerweise um drei Uhr nachts, damit genügend Zeit ist, für eine sichere Fahrt im Berufsverkehr zu sorgen. Allerdings kann der Bauhof nicht überall gleichzeitig sein und die wichtigsten Strecken werden zuerst gestreut oder geräumt. Dabei handelt es sich um Hauptstraßen, Gefahrenstellen, Steigungsstrecken, Einmündungsbereiche und Straßen, auf denen Busse fahren. Nebenstraßen, Wohn- oder Spielstraßen werden nachrangig oder nur im Ausnahmefall berücksichtigt.

Apell des Bauhofs:

Und bevor es richtig losgeht mit dem Winter, hat der städtische Bauhof noch zwei Appelle an die Konzer: Bitte parken Sie die Autos bei einem Wintereinbruch am Straßenrand so, dass die Räum- und Streufahrzeuge durchkommen. Nur dann kommt der Bauhof mit dem Räumen und Streuen schnell voran. Und: bei Glatteis besser zuhause bleiben, bis sich die Situation entspannt hat