Crashrettung und Verletztenrettung: Feuerwehr Hermeskeil zeigt ihr Können

An einer großen Schauübung am Schulgelände der IGS Hermeskeil haben die Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehr Hermeskeil eindrucksvoll ihr Können unter
P1090854
P1090854

An einer großen Schauübung am Schulgelände der IGS Hermeskeil haben die Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehr Hermeskeil eindrucksvoll ihr Können unter Beweis gestellt

Hermeskeil. Sie kommen gerade von einem realen Einsatz auf der Hunsrückhöhenstraße zurück und machen sich sogleich fertig für eine große Schauübung in der Schulstraße vor dem Schulgebäude.
Um kurz nach 19 Uhr letzte Woche Freitagabend geht der Alarm bei der Feuerwehr ein, dass ein Autofahrer mit seinem PKW verunglückt ist und wohl zu brennen beginnt. Als die ersten Einsatzkräfte an der Unfallstelle eingetroffen sind, stellen sie zwar ein qualmendes Auto vor, jedoch ist das Auto nicht am brennen. Die ersten Löschtrupps machen sich fertig, falls es zu einem Feuer kommen sollte. Zeitgleich stellen die Einsatzkräfte fest, dass es sich um einen schweren Unfall handelt und der Fahrer noch eingeklemmt ist. Umgehend rücken weitere Kräfte der Feuerwehr Hermeskeil mit der Rettungsschere und schwerem Bergegerät nach. In der Übung ist auf dem Fahrersitz ein Dummy eingeklemmt und muss schonend gerettet werden. Nachdem das Dach des Fahrzeugs aufgeschnitten wurde, konnte der Verletzte mit einem Spineboard gerettet werden.
Schüler der IGS, die an ihren Fenstern den Unfall beobachten rufen plötzlich um Hilfe. Ein Mitschüler ist beim „Gaffen“ aus dem Fenster mehrere Meter in die Tiefe gestürzt. Sogleich werden Steckleiter zum Verunfallten die steile Böschung an der Schule herunter gelegt. An der Drehleiter wird die Schleifkorbtrage zur Rettung fertig gemacht. Nachdem der Patient erstversorgt ist, konnte er mit der Trage und der Drehleiter schließlich gerettet werden.
„Es war schon eine Stresssituation für uns Einsatzkräfte. Die Rettung aus einem verunfallten Fahrzeug haben wir erst eine Stunde real und im vollen Ernst vor uns gehabt. Das verlangt viel von uns ab“ erklärt Florian Kann der Wehrführer der Feuerwehr Hermeskeil.
„Heute waren „Gaffer“ aber ausdrücklich erwünscht und wir freuen uns sehr das so viele Schaulustige zu unserer Jahresübung gekommen sind.“ Freut sich der Wehrführer.
Und in der Tat, mit gespannten Augen verfolgten etwa 100 Begeisterte die große Übung. Florian Kann erklärte über Lautsprecher das Vorgehen der 35 Einsatzkräfte vor Ort. Unter den Schaulustigen ist der Stadtbürgermeister Matthias Queck und der Leiter der Polizeiinspektion Hermeskeil Michael Wahlen.
„Wenn wir jetzt noch einige neue Quereinsteiger in der Feuerwehr gewinnen können ist das ein großer Erfolg.“ Ist der Wehrleiter Florian Kann zuversichtlich. In diesem Jahr konnte die freiwillige Feuerwehr Hermeskeil sechs neue Kameraden dazu gewinnen. Somit haben sie aktuell eine Stärke von 48 Männer und Frauen.

(Blaes)