Übung: Aufbau eines mobilen Hochwasserdeiches

Um den Schutz der Innenstadt im Katastrophenfall zu verbessern, wird der Aufbau eines Teils des mobilen Hochwasserdeiches geprobt. Die Übung findet am Samstag, 23. Oktober, statt.
Der Aufbau eines Teils des mobilen Hochwasserdeiches am Zurlaubener Ufer geprobt.
Der Aufbau eines Teils des mobilen Hochwasserdeiches am Zurlaubener Ufer geprobt.

Im Zusammenhang mit der Erstellung des Hochwasserkonzepts der Stadt Trier und der Sanierung des Moseldeiches auf der östlichen Uferseite Richtung Innenstadt sind bereits 2018 und 2019 die Sicherungsmaßnahmen der Innenstadt neu bewertet worden.

Innenstadt im Katastrophenfall schützen

Derzeit schützt der Moseldeich die Innenstadt bis zu einem Wasserstand von rund 11,40 Meter. Bei dem großen Hochwasser 1993 wurde dieser Wasserstand nur knapp unterschritten. Deshalb hat der Stadtrat bereits Ende 2018 auf Empfehlung der Verwaltung beschlossen, ein Mobildeichsystem für eine Länge von rund 1400 Metern anzuschaffen, um den Schutz der besonders sensiblen Innenstadt für den Katastrophenfall zu verbessern.

Im Rahmen einer Übung wird am kommenden Samstag, 23. Oktober, zwischen 8 und 14 Uhr, der Aufbau eines Teils des mobilen Hochwasserdeiches am Zurlaubener Ufer geprobt. Der mobile Deich wird auf der Deichkrone direkt am Zurlaubener Ufer sowie auf einem kurzen Teilstück an der Jugendherberge testweise aufgestellt. Verkehrsbehinderungen sind dadurch nicht zu erwarten, Fußgänger und Radfahrer können gegebenenfalls auf den unteren Weg an der Mosel ausweichen.