Verbundkrankenhaus Bernkastel-Wittlich: 2G-Regel für Besuche

Im Verbundkrankenhaus Bernkastel-Wittlich gilt seit Donnerstag, 11. November, für Besucherinnen und Besucher die 2G-Regel. Ausnahmen dazu sind nach Absprache mit Ärzten oder der Station möglich für Patienten in medizinischen Ausnahmefällen.

Im Verbundkrankenhaus Bernkastel-Wittlich gilt für Krankenbesuche die 2G-Regel. Symbolbild: Pixabay

Krankenbesuche nur für Geimpfte und Genesene möglich

Seit Donnerstag, 11. November, müssen Besucherinnen und Besucher nachweisen, dass sie entweder geimpft oder genesen sind, um eine Patientin oder einen Patienten zu besuchen. Der entsprechende Impf- oder Genesenen-Nachweis muss mitgeführt werden und am Eingang sowie auf den Stationen vorgelegt werden. Die Pflicht zur Kontaktdatenerfassung der Besucher:innen bleibt weiterhin bestehen.

Ausnahmen sind nach Absprache mit Ärzten / Station möglich

Nach vorheriger Absprache sind Ausnahmen für Patient:innen in medizinischen Ausnahmefällen möglich – beispielsweise in der Intensiv- oder auch der Palliativmedizin. Diese Ausnahmen gelten ebenfalls für eine Begleitperson in der Geburtshilfe Wittlich. In diesen Fällen sind tägliche Testungen der Begleitung beziehungsweise der Besucher:innen Pflicht – diese Tests werden im jeweiligen Bereich oder Station durchgeführt.

Weitere Schutzmaßnahmen

Als weitere Corona-Schutzmaßnahme ist eine FFP2-Schutzmaske für die Dauer des gesamten Klinikaufenthaltes, auch im Patientenzimmer, verpflichtend. Zusätzlich gilt die 1-1-1 Regel: Jede:r Patient:in darf maximal eine Besucherin oder Besucher für jeweils eine Stunde am Tag empfangen.