„Es ist ein Problem, das immer größer wird und wir nicht mehr in den Griff bekommen, wenn das so weiter geht“ so beschreibt es Max Kreter von der Ordnungsbehörde in Thalfang die Situation am Wendeplatz Vorwald bei Thalfang.

Erneut sind in dieser Woche bis zu 50 Reifen dort abgelegt worden. In den letzten Jahren wurden immer wieder nachts Mengen zwischen 20-50 Reifen am Vorwald abgelegt. Derzeit belaufen sich die Gesamtreifenmengen bei bis zu 600 Reifen.

„Wir dürfen die Reifen glücklicherweise kostenlos bei der ART abliefern, aber es ist ein enormer Zeitaufwand diese zu entsorgen. Und dem müssen wir entgegen wirken“ so Kreter.

Es wurden bereits mit den umliegenden Unternehmen Gespräche geführt, ob es keine Sichtungen gab, aber bisher hat niemand etwas von den Müllsündern mitbekommen. Auffällig ist allerdings, dass auf den meisten Reifen die Beschriftungen „VL“ „VR“ „HL“ „HR“ sind. Das sind Beschriftungen, die sonst normalerwiese nur Werkstätten verwenden. Aber auch hier ist die Ordnungsbehörde mit den Ermittlungen dran.

Derzeit wird geprüft, ob man auf dem Wendeplatz Vorwald eine komplette Videoüberwachung installieren kann. Jedoch ist das mit vielen rechtlichen Fragen und Auflagen verbunden, die ebenfalls zunächst geklärt werden müssen.

„Vorwald“ befindet sich abgelegen oberhalb bzw. hinter dem Gewerbegebiet von Thalfang. Polizei und Ordnungsamt hoffen auf eine Lösung zu kommen, um diese Art von Ablagerung wieder in den Griff zu bekommen.