(c) Staatskanzlei RLP
„Der Landesweite Ehrenamtstag liegt mir am Herzen. Ich will allen Danke sagen, die sich das ganze Jahr über für das Gemeinwohl engagieren. In der Coronapandemie hat sich das besonders gezeigt. Deshalb war es mir auch ganz besonders wichtig, dass wir das Ehrenamt auch in diesem Jahr feiern können“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer in Gerolstein. Wir haben ganz viel Energie in die Planung für einen Ehrenamtstag unter Corona-Bedingungen gesteckt. Herausgekommen ist ein spannendes und innovatives Format: Wir treffen uns digital, mit Avataren in der digitalen Miniaturstadt Gerolstein.

Rheinland- Pfalz ist Spitzenreiter beim Ehrenamt 

Nur beim Festakt kommen wir zusammen“, so die Ministerpräsidentin Malu Dreyer weiter. Sie wies auf die große Anzahl ehrenamtlich Tätiger in Rheinland-Pfalz hin. Mit 48,3% ehrenamtlich Engagierten im Land ist Rheinland-Pfalz Spitzenreiter. „Wir sind ein Helferland und das liegt in der Natur unserer Landsleute. Die Rheinland-Pfälzer sind gesellig, weltoffen und solidarisch. Dies sind beste Voraussetzungen, sich zu engagieren“, so die Ministerpräsidentin. Sie betonte, dass sich gerade in Corona-Zeiten eine Vielzahl neuer ehrenamtlicher Initiativen formiert haben. „Es gab eine Welle der Solidarität, die deutlich machte, dass Zusammenhalt, Fürsorge und soziales Miteinander auch in dieser schwierigen Lage möglich sind“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Ehrenamtstag live und „hybrid“ 

Da der 17. Landesweite Ehrenamtstag in diesem Jahr nicht als buntes Fest mit vielen persönlichen Begegnungen stattfinden konnte, wurde eine „hybride“ Form –eine Mischung aus virtuellem Erleben im Internet und einem Live-Programm in Gerolstein entwickelt. 25 Aussteller aus den Bereichen Umwelt und Naturschutz, Brand- und Katastrophenschutz, Sport, Touristik, Gesundheitsvorsorge, Flüchtlingshilfe sowie kulturelle, soziale und kirchliche Einrichtungen nahmen das Angebot wahr, sich auf dem virtuellen „Marktplatz Ehrenamt“ zu präsentieren. Das virtuelle Veranstaltungsgelände war dabei den Gegebenheiten in Gerolstein nachempfunden. Statt der sonst üblichen Standbesuche chattete die Ministerpräsidentin in diesem Jahr live mit den teilnehmenden Ehrenamtlichen per Video.

Open- Air- Gottesdienst und Festakt 

Eröffnet wurde der Ehrenamtstag mit einem Open-Air-Gottesdienst in Gerolstein, an dem die Bevollmächtigte des Landes beim Bund und für Europa, Medien und Digitales, Staatssekretärin Heike Raab teilnahm. Das feierliche und kurzweilige Programm des anschließenden Festakts mit der Ministerpräsidentin überträgt der Medienpartner RPR1. live. Die Gewinner des Videowettbewerbes wurden in dieser Sitzung geehrt.

„Ich bin begeistert von dem neuen hybriden Konzept, welches uns auch in der aktuellen Situation einen Ehrenamtstag ermöglicht hat und den Vereinen und Organisationen die Gelegenheit bot, sich zu präsentieren. Diese hybride Form könnte beispielgebend für viele weitere Veranstaltungen im Land werden“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Im Rahmen des Ehrenamtstages wurde die landesweite Ehrenamtskarte im gesamten Landkreis Vulkaneifel eingeführt. Er ist damit der 6. Landkreis, in dem sich alle Kommunen an der Ehrenamtskarte beteiligen. Landesweit geben bislang 136 Städte, Verbandsgemeinden und verbandsfreie Kommunen die Ehrenamtskarte aus. Ehrenamtlich Tätige erhalten damit attraktive Vergünstigungen wie beispielsweise ermäßigte Eintrittspreise in Burgen und Schlössern des Landes, in Schwimmbädern und Rabatte bei einigen privaten Unternehmen.

Abgerundet wurde der Landesweite Ehrenamtstag am Abend mit der SWR-Sendung „Ehrensache“, die live aus dem SWR-Studio in Mainz ausgestrahlt wurde.  Ministerpräsidentin Malu Dreyer dankte dem Landessender für die Verknüpfung der Sendung mit der zentralen Ehrenamtsveranstaltung in Rheinland-Pfalz.