Nachdem erst vor 1,5 Wochen das Saarland- Modell mit ihrer Ampel begonnen hatte, könnte sie nun schon auf „rot“ geschaltet werden. So sah es zumindest bis gestern Abend aus. Doch der Ministerrat des Saarlandes hat beschlossen, dass sie vorerst auf „Gelb“ stehen bleibt und noch keine weiteren Verschärfungen beschlossen werden.

Das Kabinett hatte gestern über die höhere Stufe des Saarlandmodells beraten und es sah alles danach aus, dass am heutigen Freitag dann die Ampel schon auf „rot“ springen könnte. Für das Saarland würde das nach der Modellbeschreibung wie folgt aussehen: „Rücknahme aller Öffnungsschritte und einen konsequenten Lockdown“ Was diese Bedeutung aber konkret bedeutet, ist derzeit unklar.

Nach einer SOL.DE-Anfrage erklärte das Gesundheitsministerium am Donnerstagmittag, dass bereits 382 von insgesamt 432 Intensivbetten belegt sind. Das entspricht einer Auslastung von rund 88 Prozent.

Aber es würden weitere Indikatoren in die Bewertung mit einfließen und diese sehen zwar nicht gut aus, aber hätten sich in den letzten zwei tagen geringfügig erholt, sodass man nicht auf „Rot“ schalten müsse, so der Ministerrat. In dem täglichen Lagebericht fließen unter anderem der R-Wert, Auslastung der Krankenhäuser, Inzidenz und Mutationen mit ein. Dem SR sagte ein Homburger Virologe, dass die Ampel allerdings dunkelgelb sei.