Gielert. Am Dienstagmittag um kurz vor 14 Uhr kam es auf der Landstraße 155 zwischen Berglicht und Gielert (VG Thalfang) zu einem schweren Unfall.
Der 81-jährige Fahrer eines PKW mit Anhänger befand sich auf einem Zufahrtsweg zum Gielerter Sportplatz, als er aus bislang ungeklärter Ursache in einer Rechtskurve nach links von der abschüssigen Fahrbahn abkam und eine Böschung hinunterstürzte. Dabei überquerte er die L 155, wo sich der Anhänger löste und auf der Straße liegen blieb. Anschließend rollte der PKW weiter in die abschüssige Böschung, wo er von mehreren Bäumen am Weiterrollen gehindert wurde.
Die alarmierten Kräfte der Feuerwehr konnten den verletzten Mann, welcher mit seinem Bein eingeschlossen war, befreien. Schließlich wurde er schonend zum Rettungswagen transportiert und dem Notarzt übergeben. Mit schweren Verletzungen kam er in ein Krankenhaus.
Die Feuerwehr sicherte weiterhin die Unfallstelle ab und räumte mit dem Landesbetreib für Mobilität die Straße auf. In dem Anhänger war Holz geladen, welches sich komplett auf der Fahrbahn verstreute.
Das Auto wurde aus dem Wald geborgen und abgeschleppt. Die L 155 war mehr als 1,5 Stunden voll gesperrt.
Im Einsatz war die FEZ und Wehrleitung VG Thalfang, die Feuerwehren aus Gielert, Immert, Bäsch und Thalfang. Zudem das DRK Thalfang, der Rettungshubschrauber Christoph 10 aus Wittlich und die Polizei Morbach.

(Redaktion)