Symbolbild Linienbus

Nach den überfüllten Bussen in der vergangenen Woche, hat soeben der Landkreis Bitburg- Prüm folgendes mitgeteilt.

Kontrollen und Zählungen abgeschlossen

Nach den Zählungen und Kontrollen in der ersten Woche sowie des nun aufgenommenen Regelbetriebs auch der Ganztagsschulen sind nach Erkenntnissen der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm lediglich zwei Strecken regelmäßig überfüllt. Hierunter sind Fahrten zu verstehen, bei denen neben allen Sitzplätzen mehr als 70% der zugelassenen Stehplätze in Anspruch genommen werden mussten:

  • Nachmittags-Rückfahrt von Bleialf nach Prüm sowie
  • Rückfahrten mittags von Bitburg in den Raum Neidenbach.

Hierbei handelt es sich um eigenwirtschaftliche Linien der Rhein-Mosel-Verkehrsgesellschaft (RMV), die von der Kreisverwaltung zum Einsatz zusätzlicher Busse auf deren eigene Kosten aufgefordert wurden.

Die RMV teilt mit, dass Zusatzbusse eingesetzt werden

– ab heute/Montag: Nachmittags-Rückfahrt von Bleialf nach Watzerath und
– ab morgen/Dienstag: Mittags Rückfahrt von Bitburg nach Fließem und Nattenheim. Hierdurch wird zugleich Neidenbach bei den Rückfahrten entlastet.

Auf anderen Strecken, beispielsweise Speicher / Orenhofen – Bitburg sowie Prüm / Pronsfeld – Bleialf (morgens und mittags), konnten festgestellte Überfüllungen nach den ersten Tagen durch Umverteilungen und geringfügige Fahrplanänderungen erfolgreich behoben werden. Dennoch bleiben diese Busse weiterhin stark besetzt.

Weitere neun Busse beantragt

Um eine weitere Entlastung zu schaffen, plant der Eifelkreis Bitburg-Prüm Zuschüsse für 9 Busse auf besonders stark betroffenen Linien beim Land zu beantragen und entsprechende Verstärkerfahrten einzurichten. Hierzu zählen neben den bereits genannten Strecken unter anderem die Verbindungen Waxweiler – Lünebach – Prüm, Irrel – Biesdorf. Entsprechende Fahrpläne befinden sich bereits in Vorbereitung. Diese Entlastung hängt jedoch von der Genehmigung und Bezuschussung durch das Land Rheinland-Pfalz ab.

  • Presseinfo Landkreis BIT/ Prüm