Florian Blaes für newstr.de (23)

Zu einem nicht alltäglichen und durchaus spektakulären LKW- Unfall kam es am frühen Freitagmorgen (18.06.2021) gegen 3:00 Uhr auf der A1 zwischen den Anschlussstellen Mehring und Reinsfeld.

Nach ersten Polizeiangaben befuhr ein Schwertransport mit einem großen Baustellenfahrzeug auf der Ladefläche und einem Begleitfahrzeug die A1 in Fahrtrichtung Saarbrücken. Aus bislang ungeklärten Gründen kommt der LKW- Fahrer kurz hinter der langen Baustelle rechts von der Fahrbahn ab. Er durchfährt mehrere hundert Meter den Straßengraben, lenkt gegen und kommt mit dem Führerhaus links auf der Mittelleitplanke zum Stillstand. Die Ladefläche stellt sich mit dem Baustellenfahrzeug darauf über die gesamte Autobahn quer, sodass kein Durchkommen mehr möglich ist.

Fahrer und Beifahrer werden bei dem Unfall teils schwer verletzt und kommen nach notärztlicher Versorgung in umliegende Krankenhäuser zur weiteren Behandlung.

Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten die Unfallstelle ab, leuchteten diese mit ihren Scheinwerfern und einer Drehleiter großflächig aus und stellten den Brandschutz sicher. Weiterhin wurden auslaufende Dieselkraftstoffe gebunden.

Während die A1 in Richtung Hermeskeil voll gesperrt ist, kommt es auf der Gegenfahrbahn in Richtung Trier zu einer Sperrung der linken Fahrspur. Richtung Saarland bildete sich ein langer Stau, vor allem mit zahlreichen LKW. Die Polizei versuchte so gut wie möglich die Autobahn zu räumen.

Denn eine Bergung des Schwertransporters wird sich wohl bis weit in den Freitag hineinziehen. Der Verkehr wird über die U 66 umgeleitet.

Im Einsatz ist/ war die FEZ Schweich, die Wehrleiter VG Schweich und Hermeskeil. Der KFI des Landkreises, die Feuerwehren aus Schweich, Issel und Hermeskeil. Das DRK Hermeskeil und Schweich, der Notarzt Ehrang, die Autobahnpolizei Schweich, die Autobahn AG und ein Spezialbergungsunternehmen.