Großlittgen. In der Nacht von Montag auf Dienstag in den frühen Morgenstunden um 1:47 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem gemeldeten Gartenhausbrand zwischen Landscheid und Großlittgen alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Ferienhaus in Flammen steht. Umgehend wurde mit den Löscharbeiten begonnen. Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr und ersten Löschversuchen der Bewohner brannte es im Inneren des Ferienhauses so stark, dass ein großer wirtschaftlicher Schaden im sechsstelligen Bereich entstand.

Bis auch die letzten Glutnester abgelöscht waren, dauerten die Löscharbeiten bis 3:30 Uhr an. Die Brandwache vor Ort konnte um 5:30 Uhr beendet werden. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar, die Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und blieben unverletzt.

Als Brandursache ist eine unbeaufsichtigte vergessene brennende Kerze, so die Polizei.

Im Einsatz war die FEZ Salmtal, der stellv. Wehrleiter, die Feuerwehren aus Großlittgen, Burg/ Salm und Landscheid. Zudem das DRK zur Bereitstellung und die Polizei Wittlich.