(c) Florian Blaes

Region. Der erste richtige Sturm des Jahres wird am morgigen Mittwoch über Deutschland- den Südwesten und auch über unsere Region hinweg ziehen. Das Sturmtief Kirsten kommt von England zu uns nach Deutschland. Ein so früher Sturm ist eher die Seltenheit, im August kommen normalerweise noch nicht solche starken Winde zu uns.

Belaubte Bäume sind eine große Gefahr

Bei diesem Sturm gibt es in diesem Jahr, zu dieser Jahreszeit zwei große Gefahren: Die voll belaubten Bäume bieten, dem Wind eine relative große Angriffsfläche, sodass es zu Beeinträchtigungen durch Windbruch kommen kann. Auch die geschwächten Bäume sind eine große Angriffsfläche. Man muss mit gesperrten Straßen wegen umgestürzter Bäume rechnen.

Bis zu 100kmh in den höchsten Lagen 

Heute Abend und in der Nacht frischt der Wind zunächst in höheren Lagen, in der zweiten Nachthälfte auch in tiefen Lagen auffrischender Wind mit starken bis stürmischen Böen zwischen 55- 70 kmh. Am Mittwochvormittag weiter zunehmender Wind. Zur Mittagszeit wird das Maximum erreicht. In tiefen Lagen verreitet stürmische Böen um 70 kmh. Im Bergland Sturmböen bis zu 85 kmh. In den höchsten Lagen schwere Sturmböen bis zu 100 kmh. Am Donnerstag ist der Sturm wieder komplett abgezogen.

  • Text: Florian Blaes