Nach der verheerenden Hochwasserkatastrophe im Juli an Ahr, Prüm und Kyll haben die Menschen weiterhin schwer mit den Folgen zu kämpfen. Der SWR wollte den Opfern beistehen und hat ein Zeichen der Solidarität gesetzt: die Benefizaktion „Für den Aufbau nach der Flut“ wurde ins Leben gerufen.

Benefiztag am 10. September 2021

Der Wiederaufbau in den vom Hochwasser betroffenen Regionen hat begonnen – und wird noch Jahre dauern. Deshalb sind die Menschen im Ahrtal, im Raum Trier, in der Eifel auch weiterhin auf Hilfe von außen angewiesen.

Am Freitag, 10. September 2021, veranstaltete der SWR unter dem Motto „Für den Aufbau nach der Flut – #Zusammenhalten im Südwesten“ einen Benefiztag.
Den Auftakt macht bereits ein Benefizkonzert am Vorabend, 09. September 2021, auf dem Fury in the Slaughterhouse, Julia Neigel und Jupiter Jones vor 1.500 Zuschauenden spielten. Der gesamte Erlös der Tickets wird an „Aktionsbündnis Deutschland Hilft“ überwiesen und kommt den Flutopfern direkt zugute.

Höhepunkt: Benefizgala mit Konzertausschnitten

Höhepunkt der Benefizaktion war eine Live-Sendung ab 20:15 Uhr im SWR Fernsehen, die auch in der Mediathek zu sehen ist. Moderator Florian Weber sprach mit seinen Gästen darüber, wie es für die Opfer des Hochwassers weitergehen wird, wie die konkrete Unterstützung aussieht und vor allem, was mit den Spenden geschieht.

Laut SWR-Meldung wurden insgesamt 3,2 Millionen Euro gespendet. Aber damit endet der SWR seinen Einsatz nicht. Als Heimatsender werde der SWR die Betroffenen über den Wiederaufbau hinweg begleiten. Die gesamte Spendensumme geht über das Aktionsbündnis direkt an die Betroffenen.