Region. Eine gewaltige Wetterumstellung steht vor der Haustüre. Nachdem wir in den letzten Tagen, teils viel Sonne genießen konnten, drohen uns jetzt tiefe Temperaturen, Frost und viel Regen. Aber ein Lichtblick ist auch wieder zu sehen.
Am Sonntagvormittag ist es eher noch ruhig mit einem Sonne- Wolke Mix. Dabei steigen die Temperaturen nochmals auf bis zu 25 Grad, bevorzugt in den Niederungen, an.
Im Laufe des Nachmittags kommt dann die Kaltfront mit einem Temperatursturz in der Folge. Die Wolken werden immer dichter und es kommt zu teils starken Regenschauern, die von Blitz und Donner begleitet werden. Lokal sind Unwetter nicht ausgeschlossen: Starkregen von mehr als 25 L/qm in sehr kurzer Zeit (Überflutungsgefahr!) und Hagel sowie Sturmböen. Das Ganze zieht sich bis in die Nacht hinein. Hier wird es nicht überall zu den starken Ereignissen kommen, sondern nur punktuell, wie wir es aus der Vergangenheit kennen.
Am Montag ist dann die Kaltfront da. Es kommt den ganzen Tag zu viel Regen und in den höchsten Lagen gibt es sogar teils nasser Schnee. Deutliche Abkühlung! Kaum noch mehr als 10 Grad werden erreicht. In den Hochlagen noch kälter. In der Nacht wird es Bodenfrost von bis zu – 4 Grad geben! Achtung an alle Hobbygärtner und Pflanzenliebhaber.
Ab Dienstag beruhigt sich das Wetter wieder. Es wird wieder mehr sonniger und die Temperaturen steigen langsam im Verlauf der Woche wieder an. Nachts weiterhin Frost.

(Bild: DWD)