Schwerer Unfall: 1 Toter, 2 lebensgefährlich & 3 schwer Verletzte bei Unfall auf B 327 bei Morbach

Am Dienstagnachmittag (29.06.2021) gegen 15:50 Uhr ereignete sich auf der Hunsrückhöhenstraße bei Morbach im Kreis Bernkastel-Wittlich ein schwerer Verkehrsunfall, bei
20210629183244_IMG_4823-01
20210629183244_IMG_4823-01

Am Dienstagnachmittag (29.06.2021) gegen 15:50 Uhr ereignete sich auf der Hunsrückhöhenstraße bei Morbach im Kreis Bernkastel-Wittlich ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein Mensch ums Leben kam. Vier weitere Personen wurden verletzt, drei von ihnen schwer.

Nach ersten Erkenntnissen geriet ein in Richtung Trier fahrender Sprinter mit vier Arbeiter zwischen dem Kreisverkehr Hinzerath und Morbach auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem in Richtung Hahn fahrenden LKW. Der Sprinter wurde folglich gegen ein Auto geschleudert und kam in Schräglage zum Stillstand.

Der Fahrer des Sprinters wurde durch den Zusammenstoß so schwer verletzt, das er noch an der Unfallstelle verstarb. Zwei seiner Kollegen schweben in Lebensgefahr und wurden mit Hubschraubern in Kliniken geflogen. Lkw- Fahrer, Autofahrer und ein Insasse des Sprinter wurden durch fünf Rettungswagen, den Notarzt aus Birkenfeld und Hermeskeil versorgt. Die Feuerwehr Morbach war mit 25 Kräften unter der Führung von Rainer Gerhard vor Ort. Das Teilstück der B327 ist zwischen dem Kreisverkehr Hinzerath und dem Dreieck Morbach derzeit noch vollgesperrt. Die Sperrung dauert noch unbestimmte Zeit an. Durch die Staatsanwaltschaft Trier wurde ein Gutachten zur Ermittlung der Unfallursache in Auftrag gegeben. Die beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und werden derzeit von der Unfallstelle abgeschleppt. Im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr Morbach mit 32 Einsatzkräften, 3 Rettungswagen des DRK, 2 Notärzte, 2 Rettungshubschrauber, 2 Teams der Notfallseelsorge, die Straßenmeisterei Bernkastel zwecks Ableitung des Verkehrs sowie die Polizei Morbach mit 7 Einsatzkräften.