Stiko empfiehlt Impfung für 12- bis 17-Jährige

Die Ständige Impfkommission (Stiko) spricht sich für Corona-Impfungen für alle Kinder und Jugendlichen ab zwölf Jahren aus. Zuvor lehnte die
Symbolbild Corona-Impfung
Symbolbild Corona-Impfung

Die Ständige Impfkommission (Stiko) spricht sich für Corona-Impfungen für alle Kinder und Jugendlichen ab zwölf Jahren aus.

Zuvor lehnte die Stiko eine Impfempfehlung bei Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren ab, mit Ausnahme von Jugendlichen mit Vorerkrankungen. Grund dafür war die „unzureichende Studienlage zur Sicherheit der verfügbaren Impfstoffe bei Kindern und Jugendlichen.“

Impfempfehlung für 12- bis 17-Jährige

Auf Grundlage neuer Daten, vor allem aus dem amerikanischen Impfprogramm mit fast 10 Millionen geimpften Kindern und Jugendlichen, könne das Risiko der Impfung für Kinder nun zuverlässiger beurteilt werden. Weiterhin ergeben mathematische Modellierungen, die auch die dominierende Delta-Variante berücksichtigt, dass für Kinder und Jugendliche ein deutlich höheres Risiko für eine Corona-Erkrankung in einer möglichen vierten Infektionswelle besteht.

Unter Berücksichtigung aller Faktoren kommt die Stiko zu der Einschätzung, dass nach gegenwärtigem Stand die Vorteile einer Impfung gegenüber dem Risiko von sehr selten auftretenden Impfnebenwirkungen überwiegen. Daher wurde die bisher geltende Empfehlung aktualisiert und eine Impfempfehlung für 12- bis 17-Jährige ausgesprochen.