Sturmeinsätze: Erste Bilanz der Einsatzkräfte

Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Trier mussten die Einsatzkräfte witterungsbedingt bis 05:30 Uhr etwa 70 Mal ausrücken.

Die meisten Einsätze erfolgten aufgrund blockierter Straßen. Symbolbild: Pixabay

Seit Mittwoch, 20. Oktober, hat sich das Sturmtief „Ignatz“ angekündigt. Warnungen des Deutschen Wetterdienstes mahnten zu Vorsicht. Bislang ist der Sturm noch nicht vorbei, weiterhin wehen orkanartige Böen in der Region – Warnung des DWD.

Erste Bilanz der Einsätze

Auf Nachfrage wurde uns mitgeteilt, dass im gesamten Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Trier mit Stand 05:30 Uhr die Einsatzkräfte witterungsbedingt circa 70 Mal ausrücken müssten. Darunter auch zwei Verkehrsunfälle aufgrund von umgestürzten Bäumen.
In den meisten Fällen handelte es sich um durch Äste, Bäume oder andere Gegenstände blockierte Straßen. Die Feuerwehren und Straßenmeistereien arbeiten bereits an der Räumung blockierter Straßen.

Keine Personenschäden gemeldet

Glücklicherweise wurden bis 05:30 Uhr keine Personenschäden gemeldet. Bisher sei es nur zu Sachschäden gekommen.

Bahnverkehr

Im Bahnverkehr kommt es derzeit zu Verspätungen und Teilausfällen. Vor Fahrtantritt wird geraten, die Verbindung zu prüfen.