Warnstufe 2 für die Landkreise Trier-Saarburg, Bitburg-Prüm, Bernkastel-Wittlich und Vulkaneifel

In der Region Trier (außer Stadt Trier) wurden an drei aufeinanderfolgenden Werktagen jeweils mindestens zwei der drei Leitindikatoren der festgelegten Wertebereich der Warnstufe 2 erreicht bzw. überschritten. Damit ist ab Montag, 22.11.2021, in den Landkreisen Trier-Saarburg, Eifelkreis Bitburg-Prüm, Bernkastel-Wittlich und Vulkaneifel Warnstufe 2 gültig.

Ab Montag gilt für für die Landkreise Trier-Saarburg, Eifelkreis Bitburg-Prüm, Bernkastel-Wittlich und Vulkaneifel Wanrstufe 2. Symbolbild: Pixabay

Warnstufe 2 für die Landkreise Trier-Saarburg, Bitburg-Prüm, Bernkastel-Wittlich und Vulkaneifel

Nach der noch bis Dienstag geltenden 27. Corona-Bekämpfungsverordnung verändert sich eine Warnstufe, wenn an drei aufeinanderfolgenden Werktagen jeweils zwei der drei Leitindikatoren mindestens den in der Verordnung festgelegten Wertebereich erreichen. Außer in der Stadt Trier wurden in der Region an drei aufeinanderfolgenden Werktagen jeweils mindestens zwei der drei Leitindikatoren der Warnstufe 2 erreicht bzw. überschritten. Das hat zur Folge, dass ab dem 22. November 2021, 0:00 Uhr die Warnstufe 2 gilt.

Folgende Regelungen / Einschränkungen treten in Kraft:

Regelung öffentlicher Raum

Immunisierte Menschen – alle, die geimpft oder genesen sind – werden bei der Zulassung in öffentlichen Räumen nicht gezählt. Bei Warnstufe 2 reduziert sich die zulässige Personenanzahl von nicht-immunisierten Personen auf 10.
Kinder bis elf Jahre sind von dieser Regelung nicht betroffen.

Schulen

Im Schulbetrieb gilt die Maskenpflicht auch am Platz im Klassenraum, im Lehrerzimmer oder im Büro; die Maskenpflicht im Klassenraum gilt nicht für Personen in Grund- und Förderschulen. Im Freien besteht keine Verpflichtung, eine Maske zu tragen.

Veranstaltungen

Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind nur noch 100 nicht-immunisierte Personen zugelassen. Das Abstandsgebot und die Maskenpflicht entfallen bei Veranstaltungen im Innenbereich nur dann, wenn nicht mehr als zehn nicht-immunisierte Personen und im Übrigen nur geimpfte oder genesene oder diesen gleichgestellte Personen teilnehmen bzw. zuschauen.

Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen von Religions- und Glaubensgemeinschaften entfallen Maskenpflicht und Abstandsgebot nur dann, wenn nicht mehr als zehn nicht-immunisierte Personen und im Übrigen nur geimpfte oder genesene oder diesen gleichgestellte Personen teilnehmen.

Gastronomie

Für nicht-immunisierte Personen gilt in Innenbereichen immer die Testpflicht– unabhängig von den Warnstufen. Bei Erreichen der Warnstufe 2 sind nur noch zehn Nicht-Immunisierte im gastronomischen Innenbereich zugelassen.

Hotellerie und Beherbergung

In Hotels, Hotels garnis, Pensionen, Gasthöfen, Gasthäusern, Jugendherbergen, Familienferienstätten, Jugendbildungsstätten, Erholungs-, Ferien- und Schulungsheimen, Ferienzentren und ähnlichen Einrichtungen entfällt die Einhaltung des Abstandsgebots und für Gäste die Einhaltung der Maskenpflicht nur dann noch, wenn höchstens zehn nicht-immunisierte Personen gleichzeitig anwesend sind. Voraussetzung hierfür ist jedoch auch weiterhin, dass alle nicht-immunisierten Gäste einen tagesaktuellen Testnachweis vorlegen können.

Sport

Bei der Ausübung des Amateur-und Freizeitsports im Innenbereich dürfen nur noch zehn nicht-immunisierte Personen und im Übrigen nur geimpfte, genesene oder diesen gleichgestellte Personen teilnehmen.
Findet die Sportausübung in einer Gruppe statt, die lediglich aus Kindern und Jugendlichen bis einschließlich 17 Jahre besteht, können auch weiterhin bis zu 25 nicht-immunisierte Personen und darüber hinaus eine unbegrenzte Anzahl an genesenen oder geimpften oder diesen gleich gestellten Personen teilnehmen.

Freizeiteinrichtungen

Im Innenbereich von Schwimm- und Spaßbädern, Thermen und Saunen ist die Höchstzahl der zeitgleich anwesenden Besucher und Besucherinnen auf die Hälfte der sonst üblichen Besucherhöchstzahl beschränkt. Diese Begrenzung der Personenzahl entfällt nur dann, wenn nicht mehr als zehn nicht-immunisierte Personen gleichzeitig anwesend sind.