Kröv. Am Montagnachmittag um 16:12 Uhr kam es auf der Kreisstraße 62 zwischen dem Ürziger Berg und der Kreuzung zur Landstraße 58 zu einem folgenschweren Verkehrsunfall.
Nach Polizeiangaben befuhr ein 49jähriger Autofahrer die abschüssige Strecke in Richtung Ürzig. Im entgegen ist ein 40 Tonner gefahren. Aus bislang ungeklärten Gründen kam der Autofahrer links von seiner Fahrspur ab und raste mit hoher Geschwindigkeit unter einen LKW. „Als wir mit der Feuerwehr und dem Rettungsdienst an der Unfallstelle angekommen waren, fanden wir ein Auto unter einem LKW vor. Wir konnten einen eingeklemmten Fahrer im PKW vorfinden“ schildert Christoph Zender die vorgefundene Lage. Schnell war hier jedoch klar „Für den Autofahrer konnten wir nichts mehr machen, er war sofort tot“ so Zender. Der LKW- Fahrer erlitt einen Schock.
Nachdem die Unfallstelle gesichert war und auslaufender Kraftstoff mit Bindemittel gebunden wurde, machten sich die Spezialisten der Feuerwehr an die Bergung. „Der verstorbene Fahrer war so schwer eingeklemmt, dass wir den kompletten vorderen Bereich des Fahrzeugs auseinanderziehen mussten“ erklärt der Einsatzleiter. Mit dem Unimog der Feuerwehr wurde das Fahrzeug unter LKW herausgezogen. Folglich musste das Dach abgetrennt werden und die gesamte Karosserie auseinandergezogen werden. „Alles der Mann komplett frei war, konnten wir ihn bergen“ so Christoph Zender. Die sehr schwierige Bergung dauerte über zwei Stunden an.
Gegen 20:30 Uhr waren alle Bergungsarbeiten abgeschlossen und die Strecke konnte wieder für den Verkehr freigegeben werden. Der LBM hatte für die 4,5 Stunden Vollsperrung eine Umleitung eingerichtet.
„Im Nachgang wird man den Rettungskräften das Gespräch anbieten, wenn dort Bedarf besteht“ kündigt der Einsatzleiter an. Vorsorglich wurden zur Bergung auch nur ältere und lang erprobte Kräfte der Feuerwehr eingesetzt. „Wir mussten schon zahlreiche Menschen bei Unfällen befreien und wissen daher wir man damit umgehend muss. Das war jedoch schon ein extremer Einsatz“ so Zender.
Im Einsatz war die FEZ und Wehrleiter VG Traben- Trabach. Die Feuerwehren aus Kröv und Kinheim, zudem das DRK Kues, Christoph 10 mit Notarzt und die Polizei Bernkastel- Kues und Wittlich.

(Blaes)

Zusatzinfo: Warum werden solche Bilder gespostet? Es soll abschrecken! Abschrecken vor zu hohen Geschwindigkeiten, Abschrecken vor Ablenkung am Steuer! (Genaue Unfallursache unbekannt, es gilt generell!!)  Und zeigen, welche harte Arbeit die Einsatzkräfte haben!