3,8 Millionen Euro Soforthilfen für Flutopfer in Ehrang ausgezahlt

Es sind nun schon mehr als zwei Monate vergangen, seit die Flut über Rheinland-Pfalz und schließlich auch in Trier-Ehrang seine Spuren hinterlassen hatte. Die Stadt Trier hat mitgeteilt, dass bisher 3,8 Millionen Euro an Privatpersonen und Unternehmen in Trier- Ehrang ausgezahlt wurden.

Ehrang

Bisher wurden 3,8 Millionen Euro an Privatpersonen und Unternehmen in Ehrang'>Trier-Ehrang ausgezahlt:

  • 1658 Privathaushalte beantragten Soforthilfen von bis zu 3.500 Euro
  • 3,39 Millionen Euro Landesmittel gingen an Privathaushalte
  • Knapp 100 Anträge von Unternehmen gab es
  • 85 Unternehmen bekamen ein Gesamtvolumen von 425.000 Euro

Oberbürgermeister Leibe freut sich über die schnelle Abwicklung

Oberbürgermeister und Wirtschaftsdezernent Wolfram Leibe: „Der Stadtteil Ehrang wurde besonders schwer von der Hochwasser-Katastrophe am 14. und 15. Juli 2021 getroffen. Neben zahlreichen privaten Haushalten sind auch viele Unternehmen und Betriebe von den fatalen Folgen der Flutkatastrophe betroffen. Umso mehr freut es mich jedoch, dass die städtische Wirtschaftsförderung die Unternehmen aus Ehrang tatkräftig unterstützen konnte – ob vor Ort mit mehreren Begehungen, als direkter Ansprechpartner am Telefon oder aber mit der schnellen und unbürokratischen Auszahlung der Soforthilfen.“
Auch im Hinblick auf die schnelle und unbürokratische Hilfe des Amtes für Soziales und Wohnen für die vielen vom Hochwasser betroffenen Privatpersonen sagt Leibe: „Gerade in solchen besonderen Zeiten zeigt sich, wie wichtig und von elementarer Bedeutung eine bürger- und auch unternehmensnahe Verwaltung ist.“

Garbes macht sich stark für schnelle Wiederaufbauhilfen

Bürgermeisterin und Sozialdezernentin Elvira Garbes, die den Flut-Krisenstab der Stadt leitet, kündigte an, dass die Verwaltung nach Möglichkeiten suchen werde, um eine Hilfestruktur für die Bürgerinnen und Bürger zu organisieren, wenn es um die Beantragung der von der Bundesregierung beschlossenen Wiederaufbauhilfen geht. Garbes: „Uns ist wichtig, die Bürgerinnen und Bürger mit den Antragsverfahren nicht allein zu lassen. Wer viel Arbeit damit hat, sein Haus oder einzelne Etagen zu sanieren, der kann Hilfe in Verwaltungsfragen sicherlich gut gebrauchen.“

 

Meistgelesen