AG Frieden ruft zur Menschenkette am Fliegerhorst Büchel auf

Die Arbeitsgemeinschaft Frieden Trier ruft gemeinsam mit zahlreichen Friedensgruppen aus dem ganzen Bundesgebiet und der Kampagne „Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt“

Foto: Friedenskooperative Bonn (Auftakt der 20-wöchigen Aktionspräsenz in Büchel 2019)

Die Arbeitsgemeinschaft Frieden Trier ruft gemeinsam mit zahlreichen Friedensgruppen aus dem ganzen Bundesgebiet und der Kampagne „Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt“ zu einer Menschenkette gegen Atomwaffen am 5. September 2021 am Fliegerhorst Büchel in der Eifel auf.

Mit der Menschenkette am letzten Stationierungsort von US-Atomwaffen in Deutschland bringt die Kampagne das Thema Atomwaffen und nukleare Abrüstung in den Wahlkampf ein. Die Debatte der letzten Jahre um die Fortführung der nuklearen Teilhabe und das Inkrafttreten des Atomwaffenverbotsvertrags (AVV) bestärkt die atomwaffenfrei-Kampagne darin, den Druck auf die Parteien gerade jetzt im Vorfeld der Bundestagswahl zu erhöhen.

Interessierte aus Trier können mit einem Bus am Sonntag, 5. September 2021, um 10 Uhr ab Trier Augustinerhof nach Büchel mitfahren, Mund-Nasenschutz und die 3G-Regel sind verpflichtend. Die Kosten liegen bei 2 Euro, Rückkehr ist gegen 18 Uhr, verbindliche Anmeldung an [email protected].
Infos unter AG Frieden (agf-trier.de) und unter Häufig gestellte Fragen zur Menschenkette in Büchel | Netzwerk Friedenskooperative

Druck aus der Bevölkerung

Mit der Menschenkette machen wir Druck, damit Deutschland endlich dem UN-Atomwaffenverbotsvertrag beitritt und die Atombomben aus Büchel abgezogen und vernichtet werden. Große Teile der Bevölkerung teilen diese Forderungen, sie fehlen aber in  einigen Wahlprogrammen.“, erklärt Markus Pflüger von der AG Frieden. „Lippenbekenntnisse zum Ziel einer Welt ohne Atomwaffen gibt es zwar, jetzt braucht es konkrete Schritte, wie den Beitritt zum Atomwaffenverbot und den Abzug der Bomben aus Büchel um das Damoklesschwert eines Atomkriegs – auch aus Versehen – zu beenden. Dafür gehen wir am 5. September auf die Straße“.
Erst kürzlich veröffentlichte die Kampagne „Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt“ Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl. Die Forderungen nach dem Beitritt zum AVV und dem Abzug der Atomwaffen aus Büchel sowie ein klares Nein zur Anschaffung eines neuen Trägersystems für diese Massenvernichtungswaffen finden sich lediglich im Wahlprogramm der Linken wieder. Sowohl SPD als auch Grüne äußern sich dazu nicht ausweichend oder vage, auch wenn es bei beiden positive Ansatzpunkte gibt. Die Unionsparteien und die FDP ignorieren den Wunsch der Bevölkerung nach einem entschiedeneren Einsatz für nukleare Abrüstung vollkommen.

Planung der Menschenkette

Die Aufstellung der Menschenkette am 5. September in Büchel beginnt um 12 Uhr. Die Menschenkette startet am Ortskern von Büchel und geht nördlich entlang des Fliegerhorsts bis zum Haupttor. Der Streckenverlauf ist ca. 3,5 km lang. Gegen 13 Uhr soll die Kette für ca. 15 Minuten geschlossen werden. Zur Einhaltung der Abstände während der Menschenkette wird es Menschenkettenbänder geben. Ab ca. 14.30 Uhr wird es Redebeiträge und Musik auf dem Kundgebungsplatz direkt neben dem Haupttor des Fliegerhorsts Büchel geben. Gegen 16 Uhr wird die Aktion enden.
Mit der Menschenkette will die Kampagne die zentrale Aktion der Friedensbewegung im Vorfeld der Bundestagswahl auf die Beine stellen und rechnet mit vielen Teilnehmenden. Aus verschiedenen Städten Deutschlands wird es dazu Busanreisen geben.