„Ehrang leuchtet“ – Tausende Menschen kommen zum Lichterfest nach Trier-Ehrang

Am Samstagabend, 09. Oktober 2021, fand das Lichterfest „Ehrang leuchtet“ statt. Tausende Menschen sind nach Ehrang gekommen, um Ihre Solidarität zu zeigen – und ihr Licht leuchten zu lassen.

Licht, überall Licht… Kerzen, überall Kerzenschein…

Am Samstagabend, 09. Oktober 2021, fand in Trier-Ehrang das Lichterfest „Ehrang leuchtet“ statt.

Im Vorfeld konnten die Menschen für einen Unkostenbeitrag gestaltete Kerzen kaufen. Der Erlös hieraus diente der Fluthilfe. „Im Vorfeld wurden über 1.500 Kerzen verkauft und am Lichterabend wurden weitere Kerzen zum Verkauf angeboten. „Und wir freuen uns einfach, dass so viele Menschen ihre Solidarität hier zeigen“, erzählt Melanie Bergweiler, Quartiersmanagerin Ehrang'>Trier-Ehrang.

Wir erinnern uns: Ehrang wurde Mitte Juli ebenfalls schwer von der Flutkatastrophe getroffen. Und die Resonanz am Samstagabend war enorm. „Wir sind richtig überwältigt von den Massen an Besuchern. Es sind mehrere tausend Menschen aus der ganzen Region gekommen“, freut sich der Ortsvorsteher Bertrand Adams. Und in der Tat, überall wo man auch nur parken konnte, war nichts mehr frei. Tausende, vor allem Familien, sind mit ihren Kerzen nach Ehrang gekommen. Nicht nur Kerzen waren dabei, die Kinder hatten ihre Laternen mitgebracht, viele waren mit bunten Lichtern auf dem Kopf bekleidet. Ehrang stand zwischen 18 Uhr und 23 Uhr im Zeichen des Lichtes. Hunderte Kerzen wurden aufgestellt. Die alte Stadtmauer wurde mit Lichtakzenten bestrahlt. Die Bewohner hatten ihre Fenster bunt mit Lichtern gestaltet. Auf einem 1,5 Kilometer Rundweg gab es dann immer wieder schwerpunktmäßige Akzente mit Lichtern.

Das wurde den Menschen geboten: 

  • Illumination verschiedener Objekte entlang des Rundgangs umgesetzt von Pro Musik

  • Präsentation selbst gebastelter Lampions entlang des historischen Rundgangs

  • musikalische Darbietungen der Kulturkarawane mit Joe CaselDuo „Shirley Winter und Werner Hertz“

  • Lesungen im Pfarrheim

  • Lichttänzer (Schammatdorf Trier)

  • Getränke- und Essensstände am REWE Parkplatz

Ortsvorsteher Betrand Adams beschreibt eindrucksvoll, was mit dieser gelungenen Aktion zum Ausdruck gebracht werden sollte: 

VERBUNDENHEIT

mit allen vom Hochwasser betroffenen Menschen,

HOFFNUNG und ZUVERSICHT

diese schwierige Zeit mit gegenseitiger Unterstützung gemeinsam zu überwinden,

DANKE

an alle privaten, ehrenamtlichen und professionellen Helfer und Helferinnen, die selbstlos Großartiges geleistet haben!

 

Meistgelesen