Eine Woche nach der Amokfahrt in Trier: Die Anteilnahme ist überwältigend

Heute vor genau einer Woche ist in der kleinen Stadt Trier, dass Unfassbare passiert, was viele Menschen nie für möglich

Heute vor genau einer Woche ist in der kleinen Stadt Trier, dass Unfassbare passiert, was viele Menschen nie für möglich gehalten hätten. Vier grausame Minuten zur Mittagszeit um 13:46 Uhr die vielen Menschen wohl das ganze Leben in Erinnerung bleiben werden.

Wie ist der Stand der Dinge eine Woche danach?

  • Die Gedenkorte mit dem Hauptgedenkort an der Porta Nigra und den vielen Stellen in der Innenstadt bleiben bestehen.
  • Zweimal am Tag kommt das städtische Grünflächenamt und stellt umgefallen Kerzen wieder auf und entzündet erloschene Kerzen.
  • Weiterhin kommen unzählige Menschen Tag für Tag nach Trier und gedenken der Toten und Verletzten.
  • Das Bistum Trier plant einen weiteren Gedenkgottesdienst. Zeitplan noch nicht bekannt.
  • Auch die Stadt Trier plant eine Gedenkveranstaltung. Weitere Infos sind noch nicht bekannt.
  • Der OB Trier hat aus aller Welt tausende Beileidsbekundungen über 330 Schreiben erhalten.
  • Auf dem Spendenkonto sind bislang 420.000 Euro eingegangen.
  • OB steht im engen Kontakt mit den Angehörigen der Toten und Verletzten.
  • Unzählige Menschen suchen das Gespräch mit der Polizei und der Notfallseelsorge.
  • Bei der Polizei sind bisher über 300 Zeugenaussagen eingegangen.
  • Viele Bilder und Videos werden derzeit von der Kriminalpolizei ausgewertet.
  • Kriminaltechniker wollen das Auto genau untersuchen und heraus finden, wie es gefahren ist.
  • Das Motiv des Täters ist weiterhin unklar. Weitere Vernehmungen stehen an.

 

Spendenkonto: „Trier steht zusammen“

IBAN: DE83 5855 0130 0001 1217 55

BIC: TRISDE55XXX

Institut: Sparkasse Trier

Psychotherapeutische Unterstützung:

Wer Unterstützung braucht, weil er betroffen ist von der Amokfahrt, kann sich 24-Stunden an die eigens eingerichtete psychotherapeutische Beratungsstelle unter 0800 0010218 wenden.