Friedens-Kundgebung zum Antikriegstag am Kornmarkt Trier

Die Arbeitsgemeinschaft Frieden (AGF) und der Deutscher Gewerkschaftsbund Trier (DGB) laden gemeinsam zur Kundgebung am Mittwoch, 1. September 2021, um

(c) AG Frieden

Die Arbeitsgemeinschaft Frieden (AGF) und der Deutscher Gewerkschaftsbund Trier (DGB) laden gemeinsam zur Kundgebung am Mittwoch, 1. September 2021, um 17 Uhr auf den Kornmarkt ein.
James Marsh (DGB) und Markus Pflüger (AGF) werden durch das abwechslungsreiche Programm moderieren, dazu gehören Redebeiträge von Prof. Karl Hans Bläsius zur Atomkriegs­gefahr, Jerome Frantz, Gewerkschaftssekretär NGG Trier und Fridays for Future zu Krieg und Klima. Mohamed Kushari sowie die Trommelgruppen PALONGO Ehrang & NABAYA Trier-Nord werden das Programm musikalisch umrahmen, zudem sind ein Informationsstand und Straßentheater geplant.

„Nie wieder Krieg!“

Der Trierer DGB-Vorsitzende James Marsh erklärt im Hinblick auf die Bundestagswahl: „Für uns ist der Antikriegstag ein besonderer Tag der Mahnung: Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus! Er ist für uns ein Tag des Erinnerns daran, dass Deutschland angesichts der
Menschheitsverbrechen der Nazis besondere Verantwortung für den Frieden trägt. Wir brauchen Abrüstung und Entspannung statt auf Aufrüstung und Abschreckung.“

„Nicht weit von Trier in Büchel trainiert die Bundeswehr den Einsatz von Atomwaffen. Wir fordern keine neuen Kampfflugzeuge, keine Modernisierung, sondern Abzug der Atomwaffen und Beitritt zum Atomwaffenverbotsvertrag, dafür demonstrieren wir zum Antikriegstag in
Trier und mit einer Menschenkette am 5.9. in Büchel“, so Markus Pflüger von der AG Frieden und weiter: „Wir benötigen die Rüstungs-Milliarden dringend für eine sozial gerechte und ökologisch nachhaltige Transformation der Gesellschaft.“

Bei der Kundgebung sind die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen wie Mund-Nasenschutz und Abstandsregeln einzuhalten.