Zensus 2022: Erhebungsstelle warnt vor Betrügern

In gut zwei Monaten beginnen die Befragungen im Rahmen des Zensus 2022. Schon jetzt warnt die Erhebungsstelle der Stadt vor Trittbrettfahrern und gibt folgende Hinweise:
Die Volkszählung wurde coronabedingt um ein Jahr verschoben und beginnt Mitte Mai 2022. Foto: Statistische Ämter des Bundes und der Länder, 2022
Die Volkszählung wurde coronabedingt um ein Jahr verschoben und beginnt Mitte Mai 2022. Foto: Statistische Ämter des Bundes und der Länder, 2022

Zensus um ein Jahr verschoben

Im Mai beginnen die Befragungen im Rahmen des Zensus 2022. Mit dieser statistischen Erhebung wird ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten. Schon letztes Jahr hätte die Bevölkerungszählung stattfinden sollen, wurde aber aufgrund der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben.

Hinweise der Stadt Trier

Schon jetzt warnt die Erhebungsstelle der Stadt Trier vor Trittbrettfahrern und bittet, folgende Hinweise zu beachten:

  • Die Befragungen beginnen erst nach dem 15. Mai 2022.
  • Die betroffenen Haushalte erhalten im Vorfeld ein offizielles Ankündigungsschreiben.
  • Die Erhebungsbeauftragten werden sich vor der Befragung immer unaufgefordert als solche ausweisen.
  • Machen Sie keine Angaben zu Bankdaten, persönlichen Kenn- und Passwörtern oder PINs.
  • Sollten Sie Zweifel haben, kontaktieren Sie bitte umgehend die Erhebungsstelle Zensus 2022.

Die Erhebungen für den bundesweiten Zensus 2022 setzen sich aus drei Bausteinen, der Gebäude- und Wohnungszählung (GWZ), der Haushaltebefragung vor Ort und den Befragungen in sogenannten „Sonderbereichen“ zusammen.

Weiterhin Freiwillige gesucht

Für diese Befragungen suchen die Zensuserhebungsstellen seit mehreren Wochen nach ehrenamtlichen Erhebungsbeauftragten. Trotz Corona verzeichnete die Erhebungsstelle Zensus 2022 der Stadt Trier bisher einen stetigen Zulauf. Dennoch sucht die Erhebungsstelle weiterhin nach freiwilligen Interviewerinnen und Interviewern für die Vor-Ort-Befragungen.

Bis zu 800 Euro Aufwandsentschädigung

Die ehrenamtliche Tätigkeit wird mit einer steuerfreien Aufwandsentschädigung von rund 800 Euro entlohnt. Die Summe kann je nach Fallzahl variieren. Interessierte können sich unter www.trier.de/rathaus-buerger-in/trier-in-zahlen/zensus-2022/ oder per E-Mail an [email protected] registrieren.

Bei Fragen und für weitere Informationen stehen Alexander Adrian und das Team der Erhebungsstelle der Stadt Trier telefonisch (0651/718-2022) oder per E-Mail ([email protected]) zur Verfügung. Die Erhebungsstelle für den Landkreis Trier-Saarburg ist erreichbar unter der Rufnummer 0651/715-16686 oder per E-Mail an [email protected].

Pressemitteilung Stadt Trier (03.03.2022)