Überflutungen und umgestürzte Bäume in der Region Trier führen zu zahlreichen Einsätzen

0
2395

Aach/ Schillingen. Das schwere Unwetter mit Starkregen, Sturm und Hagel ist auch über die Region Trier hinweg gezogen und hat zu zahlreichen Einsätzen für die Feuerwehr geführt.
Noch bevor die Stadt Trier schwer getroffen wurde (wir berichteten) ging es in der Eifel los. Hier liefen in Arzfeld, Wolfsfeld, Irrel und Biersdorf Keller und Häuser mit Wasser voll. Die Feuerwehr pumpte diese leer.
Gegen 17 Uhr wurde dann die VG Trier- Land schwer getroffen. In Aach ergossen sich Wasser- und Geröllmassen zum tiefsten Punkt in der Ortschaft und überschwemmte zahlreiche Straßen und Häuser. Zudem hatte die Kanalisation die Wassermassen nicht mehr auffangen können und drückte das Wasser nach oben. Gullideckel hoben sich an. Eine Durchfahrt war zeitweise nicht mehr möglich. Die L 43 zwischen Aach und Besslich und zwischen Aach und Hohensonne war nicht mehr passierbar. Auch wurden Geröllmassen auf die B 51 bei Hohensonne geschwemmt und führte zu enormen Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr. Die umliegenden Feuerwehren waren hier stundenlang im Dauereinsatz. Auch in Besslich und Newel liefen Keller voll. Auf der B 418 zwischen Wintersdorf und Metzdorf musste ein umgestürzter Baum entfernt werden.
Das Unwetter zog weiter Richtung VG Ruwer und verursachte dort auch einige Einsätze. Die L 149 Höhe der Ortslage Mertesdorf wurde durch Geröllmassen überdeckt. Die Feuerwehr wurde hier tätig und beseitigte den Schlamm. Kurzzeitig war die Landstraße nicht passierbar gewesen. In Gusterath mussten Keller leer gepumpt werden. Am Pluwigerhammer umgestürzte Bäume beseitigt werden. Auch in Oberemmel (VG Konz) stürzten zwei Bäume um und wurden durch die Feuerwehr entfernt.
Gegen 18:30 Uhr kam das Unwetter im Hochwald an. In Schillingen (VG Saarburg- Kell) wurden durch die Regenmassen Gullideckel angehoben und Fahrbahnen überflutet. Die Feuerwehr sicherte die Gefahrenstellen ab. In der Ortslage stürzten zudem vier Bäume um. Zwei fielen auf ein Wohnhaus. Hier musste die Feuerwehr unter anderem mit der Höhenrettung tätig werden, um die Bäume von dem Haus zu bekommen. Diese standen unter Spannung und die Arbeit wurde somit aufwendiger. Auf der K 43 zwischen Heddert und Lampaden musste ebenfalls ein umgestürzter Baum mit Kettensägen beseitigt werden. Auf der L 143 zwischen Schillingen und Kell am See wurde die Fahrbahn von Geröll überschwemmt. Verletzt wurde in der Region Trier glücklicherweise niemand.

(Blaes)

(Danke der FFW Oberemmel und Ralingen für das Bild jeweils! )