Umgestürzte Bäume bei Sturm „Mortimer“ in der Region Trier, Feuerwehr Kell im Einsatz

0
3269
Werbung

Kell am See. In der Nacht von Sonntag auf Montag ist der Sturm „Mortimer“ über Rheinland- Pfalz und die Region Trier hinweg gezogen. Es kam zu keinen nennenswerten Schäden, jedoch stürzten bzw. knickten zahlreiche Bäume um.

Am frühen Montagmorgen um kurz nach 7 Uhr musste die Feuerwehr Kell am See auf die Kreisstraße 76 zwischen Kell am See (VG Saarburg- Kell) und dem saarländischen Wadrill ausrücken.
Hier ist ein Autofahrer aus dem Kreis Merzig- Wadern in der Morgendämmerung und dichtem Nebel gerade nach Kell zur Arbeit unterwegs. Wegen der schlechten Sichtverhältnisse kann der Fahrer einen umgestürzten Baum nur in der letzten Sekunde erkennen. Die alarmierte Feuerwehr rückt an, um den Baum von der Kreisstraße zu beseitigen. Jedoch steht dieser unter Spannung. So musste ein Traktor hinzugezogen werden, um den schweren Laubbaum auf Seite ziehen zu können. Anschließend zersägen die Einsatzkräfte den Baum, sodass die Fahrbahn wieder frei ist. Es entstand kein Fahrzeug- und Personenschaden. Während des einstündigen Einsatzes sperrte die Polizei Hermeskeil die K 76 für den Verkehr.

Wie die Polizei mitteilt kam es bereist in der Nacht zu umgestürzten Bäumen auf der gleichen K 76 zwischen Kell am See und Grimburg. Hier stürzten zwei Fichten über die komplette Straße um. Der Landesbetrieb für Mobilität (LBM) räumte die Straße.
Am späten Sonntagabend stürzte ein Baum auf die A 1 zwischen Mehring und Reinsfeld um. Die Polizei sicherte mit einem Fahrzeug die Gefahrenstelle bis schließlich der LBM den Baum beseitigen kam. Der Verkehr wurde an dem umgestürzten Baum vorbei geleitet.
Es kam ebenfalls zu umgestürzten Bäumen auf der K91 bei Heidenburg (Kreis Bernkastel- Wittlich), auf der B 53 zwischen Kinheim und Kröv. Auf der B 269 bei Gonzerath blockierte in der Nacht ebenfalls ein umgestürzter Baum die Fahrbahn. Ein Autofahrer übersah die Gefahrenstelle und fuhr in den liegenden Baum. Es entstand Sachschaden am Fahrzeug, verletzt wurde niemand.
In allen Fällen, außer dem Einsatz in Kell am See, kam der LBM zum Einsatz, um die Bäume zu beseitigen.

(Blaes)