(c) Florian Blaes Symbolbild

Am Mittwoch, dem 21.10.2020 kam es gegen 13:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der BAB 602 zwischen der Anschlussstelle Trier-Ehrang und der Stadt Trier.

Die 20-jährige Fahrerin aus dem Landkreis Vulkaneifel befuhr mit ihrem Fiat den Bereich einer Tagesbaustelle und fuhr dort auf einen verkehrsbedingt stehenden Opel auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Opel gegen das davorstehende Fahrzeug und dieses wiederum gegen einen vierten Pkw geschoben.

Bei dem Verkehrsunfall wurden die 20-jährige Fahrzeugführerin, sowie die ebenfalls 20-jährige Beifahrerin verletzt und in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Die weiteren Verkehrsteilnehmer blieben unverletzt.

Die vier Fahrzeuge wurden bei dem Zusammenstoß zum Teil erheblich beschädigt. Für die Dauer des Einsatzes und die Landung eines Rettungshubschraubers war der betroffene Autobahnabschnitt für ca. 30 Minuten in Fahrtrichtung Trier gesperrt. Im Einsatz waren der Rettungsdienst mit Notarzt, die Berufsfeuerwehr der Stadt Trier, die Autobahnmeisterei Schweich und die Polizeiautobahnstation Schweich.

Durch die Landung des Rettungshubschraubers kam es auf der Gegenfahrbahn zu Verkehrsbeeinträchtigungen durch stark abbremsende und langsam fahrende Fahrzeuge. Mehrere dieser Verkehrsteilnehmer foto- bzw. videographierten vom Gegenverkehr aus die Unfallstelle mit ihrem Smartphone. Festgestellte Verstöße wurden durch die Polizeiautobahnstation Schweich dokumentiert. Es wurden entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.