Foto Endstand des Sattelzugs

Allgemeines zur Straßennetzstruktur

Der Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion (PI) Bitburg umfasst ein klassifiziertes
Straßennetz von
 130 Kilometer Bundesstraße,
 430 Kilometer Landstraße und
 490 Kilometer Kreisstraße.
Hinzu kommen die Gemeindestraßen.
Zusätzlich betreut die Polizeiinspektion Bitburg das etwa 35 Kilometer lange Teilstück
der BAB 60 zwischen den Anschlussstellen Waxweiler und Spangdahlem.
Gerade die Bundesstraße 51 als Nord-Süd-Achse zwischen der Anschlussstelle A 60
und der Anschlussstelle Helenenberg (Welschbillig) stellt eine Verkehrsverbindung von
überregionaler Bedeutung im Dienstgebiet der PI Bitburg dar.
Das Straßennetz, für das die Polizei Bitburg zuständig ist, zählt zu den Größten, welches
eine Polizeiinspektion in Rheinland-Pfalz zu betreuen hat.

Gesamtanzahl der Verkehrsunfälle
Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion (PI) Bitburg ereigneten sich im Jahr
2020 insgesamt 2298 Verkehrsunfälle. Damit reduzierte sich die Anzahl der Verkehrsunfälle zum Vorjahr 2019 um 330. Prozentual ist das ein Rückgang von 12,56 %.

Kurzes Fazit
Ein Erklärungsansatz für den auffälligen Rückgang der Verkehrsunfallzahlen in 2020 um
über 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahr könnten die Lockdown-Phasen unterschiedlicher Intensität in Verbindung mit der Covid-19-Pandemie im Zeitraum
von Mitte März bis Juni 2020 und ab Mitte November bis Jahresende gewesen sein.
Verkehrsunfallreduzierend dürften sich auch die Grenzschließungen ausgewirkt
haben.
Ob dies der ausschlaggebende Grund für die Reduktion der Unfallzahlen ist, wird sich
im Vergleich zur Unfallentwicklung anderer Flächendienststellen zeigen.
Positiv ist jedenfalls zu konstatieren, dass die schweren Unfallfolgen weiterhin
rückläufig sind, ebenso wie die Personenschadensunfälle unter Beteiligung der
sogenannten verkehrsungeübten Straßenverkehrsteilnehmer (Kinder und Senioren).
Die Festlegung und Beurteilung, inwieweit sich in 2020 mögliche Unfallschwerpunkte
(Unfallhäufungsstellen und Unfallhäufungslinien) ergeben haben, wird durch die
örtliche Unfallkommission in der ersten Jahreshälfte 2021 geprüft und festgelegt.