Jüdische Campuswoche an der Universität Trier

Interessierte erhalten am 8. November informative und unterhaltsame Eindrücke von jüdischem Leben.

Haupteingang Universität Trier, Foto: Universität Trier

Informatives und unterhaltsames Programm wird geboten

Im Juni 2019 veranstaltete die Jüdische Studierendenunion Deutschlands (JSUD) erstmals eine deutschlandweite Jüdische Campuswoche mit dem Ziel, das jüdische Leben als Teil der Universitätsgemeinschaft kennenzulernen und das interkulturelle Miteinander zu fördern. Am 8. November 2021 kommt die Jüdische Campuswoche mit einem informativen und unterhaltsamen Programm an die Universität Trier. Veranstalter ist eine Gruppe von Studierenden in Kooperation mit dem Emil-Frank-Institut.

Campuswoche von 11 bis 15 Uhr

„Wir wollen das abstrakte Bild von Juden verändern und das tatsächliche jüdische Leben zeigen“, sagt die Studentin Emilia Taran vom Organisationsteam. Jüdisches Leben wird den Besuchern der Campuswoche von 11 bis 15 Uhr beispielsweise durch Mitmachaktionen wie „Frag den Rabbi“, „Meet a Jew“ oder durch eine Auswahl an Speisen und Getränken nähergebracht.

Auf dem Forum der Universität präsentieren sich Einrichtungen wie das Emil-Frank-Institut für jüdisches Leben in der Region Mosel-Eifel-Hunsrück, das Arye-Maimon-Institut für Geschichte der Juden, die Initiative Interdisziplinäre Antisemitismusforschung oder der Lehrstuhl für Abrahamitische Religionen der Theologischen Fakultät. Im Gästeraum gleich nebenan im Mensagebäude wird Livemusik gespielt.

Die Jüdische Campuswoche richtet sich an alle Interessierten. Die Teilnahme ist bei freiem Eintritt unter Beachtung der geltenden Corona-Regeln der Universität möglich.