Symbolbild Bundespolizei

Wie die Bundespolizei Trier mitteilt, lieferte sie am Donnerstagmittag eine 32-jährige Albanerin nach Luxemburg aus.

Wegen Mordversuchs, illegalem Besitz einer Schusswaffe und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz lag gegen sie ein Europäischer Haftbefehl des Bezirksgerichts Luxemburg vom April 2021 vor.

Die Tatverdächtige soll im November 2020, mit einer illegal besessenen Schusswaffe, in Remich/Luxemburg auf einen Mann geschossen und ihn dabei am linken Bein und rechten Fuß verletzt haben. Durch die anschließende Flucht konnte der Mann einer möglichen Tötung entgehen.

Die Übergabe erfolgte am Grenzübergang Wasserbilligerbrück.