Kell am See. Nachdem kurz nach Ostern bekannt geworden ist, dass es im Seniorenheim des DRK in Kell am See Bewohner gibt, die mit dem Corona- Virus erkrankt sind, ist die Zahl bei im Verlauf der nachfolgenden Wochen gestiegen.
So gab es in dem Heim 20 Menschen, die an Covid19 erkrankt waren. 13 Bewohner und sieben Mitarbeiter waren insgesamt betroffen. Auf Eigeninitiative hat das DRK- Seniorenheim wöchentlich Tests durchgeführt. Nach den neusten Testungen kamen keine neuen Fälle einer Infektion mehr dazu. Trotzdem gehe man im Haus auf Nummer sicher und lässt die Bewohner und Mitarbeiter, welche im Erdgeschoss leben und arbeiten wieder testen, so der Heimleiter Michael Pauken. Leider sind in dem Seniorenheim bis zum letzten Wochenende 4 Bewohner die auch an COVID- 19 erkrankt waren gestorben. „Bewohner und Mitarbeiter sind betroffen, das geht auch an uns nicht spurlos vorüber“ so Pauken.  Der Heimleiter macht aber auch klar, dass sie ein entsprechendes hohes Alter und einige Vorerkrankungen hatten.
Aktuell sind noch zwei Bewohner mit dem Virus infiziert und werden isoliert versorgt. Drei Mitarbeiter befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne, die ebenfalls das Virus haben.
Relativ früh wurde das Besuchen im Seniorenheim Kell am See eingestellt worden. Entsprechende Schutzmaßnahmen wurden ergriffen. Dennoch ist dem Heimleiter bislang nicht bekannt, wie das Virus in das Heim gekommen ist.
Sobald alle Heimbewohner und Mitarbeiter vom Coronavirus genesen sind, wird das Seniorenheim auch wieder für Besucher öffnen. Denn allen ist bewusst: Die Senioren brauchen den Besuch ihrer Lieben!