Am Samstagnachmittag (09.01.2021) nach 13 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Hilfeleistungseinsatz alarmiert.

Für die Einsatzkräfte hieß das Stichwort „Person in Zwangslage“. Zunächst war unklar, wo sich der Notfall genau befindet, da der Notruf von Schneewanderer nicht aus der hiesigen Region stammte.

Schließlich konnte die Einsatzstelle im Wald zwischen der B407 bei Mandern und der K69 auf der Verbindungsstrecke Mandern/ Waldweiler nach Weiskirchen im Bereich des Siebenbornweihers gefunden werden.

Hier ist ein Wanderer im tiefen Schnee/ Moor stecken geblieben, sodass es weder vor noch zurückkam. Es sei erwähnt, dass in diesem Waldabschnitt auf freien Flächen bis zu 45 cm Schnee liegen.

Für die Feuerwehr war am Ende ein Eingreifen nicht notwendig, da der Mann mit Hilfe von vielen anderen Wanderern herausgezogen werden konnte. Der Rettungsdienst schaute sich vor Ort den Wanderer ambulant an, er blieb glücklicherweise unverletzt.

Im Einsatz war der Wehrleiter VG Saarburg-Kell, die Feuerwehren aus Mandern, Greimerath, Zerf und dem saarländischen Weiskirchen. Zudem das DRK Zerf, die Polizei aus Hermeskeil und dem Nordsaarland und das Ordnungsamt der VG.