(c) Trierer Weihnachtsmarkt
Trier. Wer kennt ihn nicht? Wer freut sich nicht alljährlich? Der Weihnachtsmarkt in Trier. Ein Anziehungspunkt für hundertausende jedes Jahr in der Adventzeit vor Weihnachten. Doch wie sieht das in diesem Jahr 2020 aus? Wie ist es in der Zeit einer Corona- Pandemie? Wird es den Weihnachtsmarkt mit seinen leuchtenden Buden und süßen Weihnachtsdurften in der gewohnten Art geben? Können wir gemütlich mit der Familie oder Freunden vor dem Dom und auf dem Hauptmarkt einen Glühwein trinken?

Existenzen sind beroht

Das sind Fragen, sich derzeit viele Menschen in der Region Trier und darüber hinaus stellen. Und ja diese Gedanken machen sich die Weihnachtsmarktfreunde bereits jetzt Ende August. Aber nicht nur sie stellen sich die Frage, sondern auch die vielen Verkäufer/ innen die hinter den Buden stehen und ihre Köstlichkeiten verkaufen wollen. Da hängen auch Existenzen mit daran.

Angela Bruch, die Veranstalterin gibt alles um den Weihnachtsmarkt eröffnen zu können

Angela Bruch ist die Veranstalterin des Weihnachtsmarktes in Trier und gibt heute morgen bekannt: „Wir möchten in der schweren Zeit für alle Bürgerinnen und Bürger  mithelfen einen Weihnachtsmarkt zu gestalten, der den aktuellen und modernen Hygiene-und Sicherheitsstandards genügt.
Dabei arbeiten wir mit Hochdruck an einem Konzept, dass die Besucher des Weihnachtsmarktes maximal schützt und einen entspannten Aufenthalt auf einem der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands ermöglicht. Wir stehen in engem Kontakt zur Stadtverwaltung Trier, die die Bereitschaft der Familie Bruch begrüßt trotz der notwendigen Restriktionen erneut den Weihnachtsmarkt zu organisieren.
Ausschlaggebend für die Gestaltung werden auch sein die neuen Vorschriften, die wir von der Landesregierung in den nächsten Tagen erhalten werden.“

Die neue Landesverodnung wird ausschlaggebend sein

Hier bezieht sich die Organisations- Familie Bruch auf die neue 11. Landesverordnung für Rheinland- Pfalz, die Mitte September veröffentlicht und in Kraft gesetzt wird. Hier wird auch eine deutliche Aussage zu den Weihnachtsmärkten in Rheinland- Pfalz erwartet. So hat sich auch die Ministerpräsidentin geäußert.
Bleibt also nun abzuwarten bis Mitte September ob die neue Verordnung es zulässt den Trierer Weihnachtsmarkt Ende November zu eröffnen oder ob wir in diesem Jahr 2020 keinen haben werden.