Symbolbild (c) Florian Blaes

Trier. Am Donnerstag, 23.04.2020, gegen 01:00 Uhr, kam es in einem Einfamilienhaus in Trier-Quint zu einem Zimmerbrand im Dachgeschoss des Anwesens. Vermutlich schlief der Sohn des Hauseigentümers, welcher das ausgebaute Dachgeschoss nutzt, mit einer Zigarette im Bett ein. In der Folge entstand ein Zimmerbrand, welcher glücklicherweise mit einem eigenen Feuerlöscher gelöscht werden konnte. Das Dachgeschoss wurde durch die vor Ort eintreffende FW überprüft – Teile der Dämmung mussten herausgerissen werden; kleinere, dahinter befindliche, Glutnester wurden abgelöscht. Verletzt wurde niemand. Der Gesamtschaden wird auf 10000 Euro geschätzt.

(Polizei)