Osburg. Am Samstagabend (19.09.2020) kam es auf der L 151 zwischen Reinsfeld und Farschweiler, auf der Gemarkung Osburg zu einem schweren Verkehrsunfall.

Nach Angaben der Polizei war ein 44-jähriger Pkw Fahrer aus Trier die L 151 mit seinem Pkw Opel aus Richtung Osburg kommend in Fahrtrichtung Reinsfeld unterwegs, als er kurz hinter der Einfahrt nach Farschweiler, aus bisher unbekannten Gründen, mit dem Reifen auf den rechtsseitigen Grünstreifen neben der Fahrbahn geriet und hiernach die Gewalt über sein Fahrzeug verlor. Er schleuderte nach Zeugenaussagen über die gesamte Fahrbahn in den Gegenverkehr, wo es mit einem weiteren Pkw VW Golf zum Frontalzusammenstoß kam.

Beide Autos fingen sofort Feuer. Aufmerksame Passanten konnten die nicht mehr ansprechbaren Fahrer aus den brennenden Autos retten und schlimmeres verhindern. Die eintreffenden Feuerwehren löschten die Feuer, welche auch auf den Wald übergriffen. Die Rauchsäule des Brandes war weithin sichtbar.

Bei dem weiteren beteiligten Autofahrer handelte es sich um einen 28-jährigen Mann aus dem nahen Hochwald. Beide Fahrer wurden nach notärztlicher Versorgung vor Ort mit lebensgefährlichen Verletzungen in Krankenhäuser gebracht, wobei einer geflogen werden musste. Die Gesundheitszustände sind auch am Sonntagmorgen kritisch.

Die L 151 war für mehrere Stunden voll gesperrt. Der Verkehr wurde von der Polizei und später vom LBM Hermeskeil umgeleitet. Die Pkw waren total beschädigt und wurden abgeschleppt. Ebenfalls mit im Einsatz war ein Hubschrauber der Polizei Hessen, welcher Detailaufnahmen der Unfallstelle fertigte.

Im Einsatz war die FEZ und Wehrleiter VG Ruwer, die Feuerwehren aus Osburg, Thomm, Reinsfeld und Kasel. Rettungswagen des DRK Schweich, BF Trier, der Notarzt Hermeskeil, der Air Rescue mit Notarzt, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst und die Polizei Hermeskeil, sowie der Polizeihubschrauber aus Hessen.

Link zum Video

 

  • Bilder: Andreas Sommer