Zwei Tote und 8 Verletzte bei verheerendem Feuer in Malbergweich

0
12537

Malbergweich. In der Nacht auf Samstag kam es gegen 2:30 Uhr zu einem Großeinsatz für die Feuerwehr und den Rettungsdienst.
Nach Angaben von Willi Schlöder dem Einsatzleiter vor Ort kam es in einem Nebengebäude einer großen Wäscherei zu einem verheerenden Feuer.
„Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle der Textilreinigung Buchholz angekommen waren schlugen meterhohe Flammen aus mehreren Fenstern in dem Nebengebäude der Wäscherei“ schildert Schlöder die erste Lage. Die ersten Maßnahamen galten der Menschenrettung in dem Gebäude. „Wir wussten recht schnell das 10 Menschen dort ihre Schlafräume haben, jedoch wurden zwei von den Mitarbeitern vermisst“ so der Einsatzleiter. Unter schwerem Atemschutz machten sich mehrere Trupps der Feuerwehr auf die Suche und der Brandbekämpfung von Innen. „Leider konnten die Kräfte in den Flammen nur noch zwei Menschen leblos vorfinden“ erklärt Willi Schlöder. Sie verstarben im dem brennenden Zimmer. Acht weitere Mitarbeiter konnten sich entweder in Sicherheit bringen oder wurden noch von der Feuerwehr gerettet und ins Frei verbracht.
„Wir haben diese acht Menschen sofort rettungsdienstlich erstversorgt und betreut“ erklärt Frank Jegen, organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes an der Einsatzstelle. Um alle versorgen zu können wurden mehrere Notärzte und die Schnelle Einsatzgruppe Süd (SEG) alarmiert.
Unterdessen laufen die Löscharbeiten auf Hochtouren. „Nachdem die Menschenrettung abgeschlossen war, galt es die Flammen zu löschen. Hierzu kam die Drehleiter von außen und zahlreiche Löschtrupps im Inneren des Gebäudes zum Einsatz“ so Willi Schlöder. Es braucht eine große Anzahl an Rettungskräften der Feuerwehr, vor allem mit Atemschutz, um den Brand unter Kontrolle zu bekommen.
Auf dem Parkplatz vor den Toren der Wäscherei positionierte sich die Einsatzleitung von Feuerwehr und Rettungsdienst. Dort waren die Koordinierungsstellen für den reibungslosen Ablauf des Großeinsatzes.
„Zwei der Mitarbeiter der Textilreinigung kamen mit Rauchgasintoxikationen in ein Krankenhaus, weitere 6 Mitarbeiter wurden notärztlich ambulant versorgt“ so der organisatorische Leiter.
Am frühen Morgen war der Brand unter Kontrolle und gelöscht. Die Hauptwäscherei im großen Gebäude nebenan wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen. In dem Nebengebäude waren unter anderem die Schlafräume für einzelne Mitarbeiter.
Die genaue Brandursache ist bislang noch nicht geklärt, Brandermittler der Kriminalpolizei haben noch in der Nacht ihre Arbeit aufgenommen. Der Schaden wird auf mehr als 100.000 Euro geschätzt.
Im Einsatz waren mehr als 120 Kräfte von FEZ Kyllburg und Wehrleiter Bitburg- Land. Die Feuerwehren aus Malbergweich, Sefferweich, Burbach, Dalesfeld, Neidenbach, Kyllburg, Malberg, St. Thomas- Usch, Wilsecker, Neuheilenbach und Bitburg. Weiterhin der LNA und OrgL, die Notärzte aus Bitburg und Prüm, das DRK Bitburg und Badem, die SEG aus Bitburg und Speicher und Abschnittsleiter Gesundheit. Zudem die Polizei Bitburg und die Kriminalpolizei Trier.

(Blaes)